/schiffsreise/reiseziele/schweden/weihnachtszeit_in_schweden

Weihnachtszeit in Schweden

 
© Miriam Preis / VisitSweden

Traditionen und Bräuche zu Weihnachten

Die Weihnachtszeit im Land der Elche beginnt mit dem ersten Advent, geht über das Luciafest am 13. Dezember bis zum Heiligabend und den anschließenden Weihnachtsfeiertagen.

Dem Glauben nach werden die Menschen bei den zahlreichen Weihnachtsvorbereitungen durch den Tomte unterstützt. Als Belohnung für Ihre Hilfe werden die guten Hauswichtel am Heiligen Abend mit einem traditionellen Milchbrei belohnt, der vor die Haustür gestellt wird. Denn auch wenn die Tomtes bis heute noch niemand gesehen hat, dürfen sie am Heiligen Abend nicht vergessen werden. Wer es versäumt, den Milchbrei vor die Tür zu stellen, wird im neuen Jahr mit Unglück bestraft.

Am Morgen des Heiligabend besuchen die Schweden meist ihre Verwandten und Freunde. Um 15.00 Uhr sitzen dann alle vor dem Fernseher: Es ist Zeit für Weihnachten mit Donald Duck, eine Stunde mit den Disneycomics. Erst wenn die Folge mit den Trickfiguren vorbei ist, beginnt die schwedische Familie ihre eigenen Festlichkeiten. Nach dem Essen erfolgt die Bescherung durch den Jultomte. Anschließend wird in einer langen Schlange mit fröhlichem Gesang um den Baum, der in der Mitte des Raumes steht, und durch das ganze Haus getanzt. »Nu är det jul igen«, nun ist es wieder Weihnachten, wird so schnell hintereinander gesungen, dass der Kopf schwirrt.

Traditionell bleiben sowohl die Fenster als auch die Türen zum Heiligen Abend in Schweden geöffnet. So haben Freunde und Nachbarn die Möglichkeit kleine Geschenke in die Wohnstuben zu werfen. Dazu ertönt der laute Ruf: „Juleklapp! Juleklapp!“

Die Julzeit endet am 13. Januar, dem St.-Knuts-Tag. An diesem Tag werden in Schweden die Weihnachtsbäume „entsorgt“, indem sie umstandslos aus dem Fenster geworfen werden.

 
© www.elchburger.de
 
© Ann Lindberg / VisitSweden
 
© Ann Lindberg / VisitSweden

Jultomte - Weihnachtsmann auf schwedisch

Für Bescherung ist in Schweden der Jultomte zuständig. Er ist der gute Wichtel, der in der heimischen Scheune lebt und über die Familie wacht. Auch wenn in Schweden die Geschenke von den drei Kobolden Tomtebisse, Tomte und Nisse gebracht werden, klopft häufig auch der Weihnachtsmann an die Türen der Familien. Mit rotem Umhang und einem Bart verkleidet, verteilt er die Geschenke an alle.

Wer dem schwedischen Weihnachtsmann einen Brief schreiben möchte, kann das an folgende Adresse machen: Tomten/Santa Claus, Tomteboda 173 00

Luciafest
So wie Mittsommer ist auch das Luciafest am 13. Dezember eine äußerst lebendige Tradition in Schweden und wird landesweit mit Millionen von Kerzen - und einem Festessen - gefeiert. Die Heilige Lucia, ein zartes junges Mädchen, soll der Sage nach einst den lebensgefährlichen Weg über hauchdünnes Eis beschritten haben, um den von der Außenwelt abgeschnittenenen Menschen zu Essen und zu Trinken zu bringen und sie so vor dem sicheren Tod zu bewahren. Zu Ehren der Heiligen Lucia zieht ein weißgekleidetes Mädchen, die Lussibrud, an der Spitze einer Prozession durch die Straßen der schwedischen Städte und verkündet so den Beginn der Zeit des Lichts, denn nun werden die Tage bald wieder länger. Auf dem Kopf trägt sie einen Kranz mit brennenden Kerzen.

Vielfach wird durch Abstimmung entschieden, welches Mädchen besonders liebreizend ist und diese ehrenvolle Rolle spielen darf. In den Familien jedoch darf jede Tochter einmal Lussibrud sein, und als solche kommt ihr die Aufgabe zu, am frühen Morgen des 13. Dezember die Eltern mit dem Licht ihrer Kerzenkrone zu wecken und ihnen das Frühstück ans Bett zu bringen, darunter auch als besondere Leckerei die süßen Lussekatter.

 
© www.schweden-netz.de
 
© www.elchburger.de
 
© Ann Lindberg / VisitSweden

Kulinarisch

Der Höhepunkt im schwedischen Weihnachten ist das altehrwürdige Smörgåsbord. Der Weihnachtstisch ist mit mariniertem Hering, Kartoffeln, Fleischklösschen, Wurst aller Arten, Rotkohl, dem Weihnachtsschinken (Julskinka), Rippchen, Trockenfisch (Lutefisk), Schweinesülze, „Janssons Versuchung“ (ein Gratin aus Kartoffelstäbchen und Hering), Stockfisch, Reispudding, Käse und Brot gedeckt. Dazu wird Bier, Julmust (Kräuterlimonade) und Schnaps serviert.

Glögg, ähnlich wie Glühwein, wird vor und nach dem Essen getrunken.

Rezeptlinks:
Janssons Versuchung
Luciagebäck
Glögg
Gewürzkekse

   
 
© Miriam Preis / VisitSweden

Weihnachtsmärkte

Weihnachtsmarkt am Katrinetorp (Malmö)
jeweils Anfang Dezember
Der Weihnachtsmarkt am Katrinetorp gilt als einer der schönsten in Südschweden. Hier können Sie Kunsthandwerk, Lebensmittel, Blumen und Antiquitäten erstehen und kulturelle Darbietungen aus Tanz und Musik erleben. Oder genießen Sie ein leckeres Picknick mit vielen schwedischen Weihnachtsspezialitäten. Öffnungszeiten: Freitag 11-20 Uhr, Samstag - Sonntag 10-18 Uhr, Eintritt 80 Kronen
Karte

Weihnachtsmarkt am Frederiksdal (Helsingborg)
Jeweils Anfang Dezember
Ebenfalls wunderschöner Weihnachtsmarkt in der Region um Malmö. Inspiration, Tradition und weihnachtliche Atmosphäre erwarten Sie.

Textquellen und weitere Informationen über Weihnachten in Schweden:

http://www.visitsweden.de
http://www.sverige.de
http://www.elchburger.de
http://www.wikipedia.org
http://www.skandinavien.eu
http://www.sutter.de
http://schwedentor.de
http://www.schwedenerleben.com

Hinweis:
Finnlines übernimmt keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für die Inhalte verlinkter Seiten ist ausschließlich der jeweilige Betreiber verantwortlich.