You are here

Über Finnlines

Finnlines ist eine der größten Linienreedereien Nord-Europas und führt Seetransporte vorwiegend in der Ost- und Nordsee durch. Mit kombinierten Passagier-Fracht-Schiffen werden Verbindungen zwischen Deutschland und Finnland, Deutschland und Schweden, sowie via Åland-Inseln von Schweden nach Finnland angeboten. 

Die Reederei betreibt Agenturen in Deutschland, Belgien, Groß Britannien, Schweden, Dängemark und Polen. Zusätzlich zu den Seetransporten bietet Finnlines auch Hafenservices in den Häfen von Helsinki und Turku.

 Finnlines ist im NASDAQ Index OMX Helsinki Ltd gelistet und ist Teil der Grimaldi Gruppe, eines der weltgrößten Anbieter für RoRo-Verkehre und dem Betreiber des "Motorway of the Sea" in Europa sowohl für Passagiere als auch für Fracht. Diese Gruppenzugehörigkeit versetzt Finnlines in die Lage, Seetransporte zu zahlreichen Häfen am Mittelmeer, West Afrika und der Atlantikküste Nord- und Südamerikas anzubieten. 

Aktuell betreibt Finnlines ca 20 moderne Schiffe unter finnischer und schwedischer Flagge. In der Ostsee können außerdem Passagiere auf 9 Ro-Pax-Schiffen komfortabel befördert werden.

Begonnen hat das Unternehmen überwiegend mit Papier- und Zellstofftransporten in die USA.
Heute spezialisiert es sich auf den Nord- und Ostseeraum, in dem seit den 1960er Jahren auch Passagiere mit kombinierten Passagier-/Fracht-Schiffen befördert werden.
Durch die Zusammenarbeit mit der Grimaldi-Gruppe können seit 2006 Frachttransporte bis ins Mittelmeer und über den Atlantik geleistet werden.

Kurzer Auszug aus der Firmengeschichte:

1947 entstand die Reederei „Oy Finnlines Ltd.“, die im Liniendienst vor allem Zellstoff und Papier aus Finnland in die USA exportierte.

Um die Flotte zu verjüngen, ließ Finnlines neue Schiffe in den Niederlanden bauen. 1951 wurde mit der Finntrader das erste dieser Schiffe fertiggestellt. In den nächsten zwei Jahren folgten ihre Schwesterschiffe Finnpulp und Finnsailor. Insgesamt wurden in den 1950er-Jahren zehn neue Schiffe in Betrieb genommen. Alle Schiffe waren für die besonderen klimatischen Bedingungen der Ostsee und des Nordatlantiks ausgelegt. Durch die Vergrößerung der Flotte war es bald möglich, wöchentliche Abfahrten auf verschiedenen Routen anzubieten.

1962 wurde der Verkehr zwischen Finnland und Deutschland mit dem neuen Schiff „Hansa Express“  aufgenommen.
Ein Jahr später wurde eine Passagierlinie mit Fahrzeugtransport, die "Hansa-Express-Linie" zwischen Helsinki, Kalmar und Travemünde eingerichtet
und damit der Grundstein für die jetzigen Fährdienste gelegt. Der Passagierdienst gewann an Bedeutung.
Die Route von Deutschland nach Finnland war die erste, auf der Finnlines sowohl Passagiere als auch Fracht beförderte. Das Routen-Netzwerk wurde über die Jahre kontinuierlich ausgebaut und ist die Route Travemünde - Helsinki eine der wichtigsten Finnlines-Verbindungen.

1975 wurde das Marketing-Unternehmen „Oy Finncarriers Ab“ gegründet, welches zu jeweils 50 % im Besitz von Finnlines und der finnischen Dampfschifffahrts Gesellschaft FÅA war.

Das Unternehmen kooperierte eng mit dem Traditionsunternehmen Poseidon Schiffahrt AG in Lübeck. Poseidon Schiffahrt übernahm 1994 die Railship-Gruppe und gründete 1997 den RoRo-Verkehr „TransRussiaExpress“, der seither zwischen Deutschland und St. Petersburg operiert.

1998 wurde die "Poseidon Schifffahrt AG" in die Finnlines-Gruppe integriert.

2003 übernahm Finnlines die schwedische Reederei „NordöLink AB“, die zwischen Travemünde und Malmö einen Linienservice betreibt.
Außerdem wurden fünf hochmoderne Schiffe, die sogenannte STAR-Klasse, bei der italienischen Werft Fincantieri in Auftrag gegeben.

Diese wurden 2006 bzw. 2007 in Dienst gestellt.

2009 wird die bis dahin reine Frachtlinie Nordölink, welche die Route Travemünde-Malmö bedient, für den Passagierverkehr geöffnet. Alle Leistungen im Passagierbereich werden nun unter der Marke "Finnlines" angeboten. Finnlines-Buchungszentren gibt es in Lübeck, Helsinki, Naantali und Malmö.

2010 Die Schiffe des TransRussiaExpress laufen auf der Strecke Deutschland - Rußland zusätzlich den Hafen Ventspils in Lettland an. Die Ro-Ro-Verbindungen Bilbao-Antwerpen-Helsinki-St.Petersburg und Groß Britannien - Rußland werden neu eingeführt.

Seit Oktober 2013 wurde die Verbindung zwischen Finnland und Schweden teilweise um einen Zwischenstopp auf den Ålandinseln erweitert. Je nach Saisonzeit werden bis zu 3 tägliche Abfahrten zwischen Schweden und Finnland angeboten.

Die Aktiengesellschaft Finnlines ist an der Helsinkier Börse notiert.

Finnlines-Routen mit Passagierservice

Travmeünde-Helsinki, Travemünde-Malmö. Naantali-Långnäs-Kapellskär