Skip to content
Anreise Seen Finnland

Übernachten in Finnland

Geheimtipps & außergewöhnliche Unterkünfte

Möchten Sie in einer Glashütte unter den Nordlichtern schlafen, sich in einem traditionellen finnischen Häuschen mit Sauna am See erholen oder in einem Leuchtturm an der Ostseeküste übernachten? Hier finden Sie Inspiration für eine unvergessliche Unterkunft!

1. Unterkünfte in der finnischen Seenplatte

Das Angebot an Unterküften und Ferienhäusern im Seengebiet ist riesig: Neben den klassischen Holzhütten am See sind auch Übernachtungen in Baumhäusern, der Urlaub auf einem idyllischen Bauernhof oder einer exklusiven Privatinsel möglich. Im Lehmonkärki Resort direkt am Päijänne-See können Gäste in einzigartigen Glas-Villen übernachten, in der sie Natur dank der Ganzglaswände besonders nahekommen. Iloranta, ein alter Bauernhof am Ufer des Sees Iso-Roine, beherbergt seit fast 80 Jahren Gäste in einer malerischen Landschaft inmitten von Feldern und Wäldern: eine echte Bullerbü-Idylle für Familien mit Kindern.

Aufregender wird es im Arctic Giant Bird House: Das Hotel liegt auf einer Hügelkuppe in Paltamo und bietet luxuriöse Unterkünfte im Vogelhausstil mit atemberaubender Aussicht. Wer ein Wellness-Hotel mitten in der Natur sucht, ist im Hotel & Spa Resort Järvisydän richtig. Es befindet sich direkt am Saimaa-See und Gäste übernachten hier im Erlebnishotel, in luxuriösen Ferienvillen, in Panoramasuiten mit fantastischer Aussicht oder im Hausboot am Ufer des Sees. 

2. Unterkünfte an der Schärenküste

Die besondere Atmosphäre der Schärenküste kann man wohl nirgendwo besser spüren als bei der Übernachtung in einem der vielen Leuchttürme. Möglich ist das beispielsweise in Bengtskär, dem höchsten Leuchtturm Skandinaviens auf der südlichsten bewohnten Insel Finnlands. Ein ganz besonderes Erlebnis ist auch die Übernachtung im Leuchtturm Kylmäpihlaja auf einer kleinen felsigen Insel im Bottnischen Meerbusen, rund 10 Kilometer vom Festland und der Stadt Rauma entfernt.

Die Insel Utö mit dem südlichsten Dorf Finnlands, ist rund 40 Kilometer von der nächsten großen Insel Nauvo entfernt und von dort aus in rund 5 Stunden mit der Fähre erreichbar. Schon die Anfahrt ist ein Erlebnis und Utö selbst bietet neben der schroffen Küste, idyllischen Feldern und den typischen Holzhäusern eine ganz besondere Übernachtungsmöglichkeit in einer ehemaligen Militärkaserne. Wer die Ruhe der vielen kleinen oder größeren Inseln ungestört genießen möchte, kann auch einfach das finnische Jedermannsrecht nutzen und mit Zelt oder Wohnmobil an seinem persönlichen Lieblingsort übernachten. Die größeren Inseln verfügen auch über Campingplätze mit Kochmöglichkeiten, Frischwasser und Sanitäranlagen. 

3. Unterkünfte in Nordfinnland

Die wohl außergewöhnlichste Übernachtungsmöglichkeit in der Region Oulu bietet die Eagle View Suite auf dem Iso-Syöte-Fjäll. Da die Wände und sogar das Dach der einzigartigen Suite aus Glas bestehen, genießen die Gäste einen Panorama-Blick über die umliegenden Hügel und Wälder. Das nahegelegene Hotel Iso Syöte ist eine beliebte Unterkunft für Mountainbiker. Hier kann man nicht nur Geländeräder mieten, sondern auch verschiedene Exkursionen für Anfänger und Profis buchen: Auf schmalen Pfaden geht es dann quer durch den Wald, Berghänge hinunter, auf Bohlenstangen über Sümpfe und im Winter über Schnee und Eis.

4. Unterkünfte in der Küstenstadt Espoo

Im südfinnischen Espoo finden Reisende tatsächlich ein Stück arktische Natur: Im südlichsten Rentierpark Finnlands mitten in den Wäldern des Nuuksio Nationalparks kann man in Inglu-Hütten übernachten und aus dem Fenster heraus Rentiere füttern. Noch näher kommt man der Natur in den gemütlichen Baumzelten des Tentsile Experience Ecocamp. Mehr Komfort bieten dagegen die luxuriösen Glamping-Zelte oder das Naturhotel Haltia Lake Lodge und typisch finnisch sind die Waldhütten von Natura Viva. Wer lieber direkt in der Stadt übernachten möchte, hat eine große Auswahl an verschiedenen Hotels und Apartments, unter anderem das Hotel Matts direkt an der Metrostation Matinkylä oder das Sokos Hotel Tapiola Garden im Museumsdistrikt.