Skip to content

Günstig nach Norwegen reisen

Gastbeitrag von Conny und Sirko vom Nordlandblog

Bekanntlich führen viele Wege nach Rom – aber eben auch nach Norwegen. Wer günstig und entspannt in den Norden Norwegens reisen möchte, sollte eine Anreise durch Schweden in Erwägung ziehen. Diese Route spart nicht nur Geld, Anreise und die Heimfahrt lassen sich auch perfekt in einen erholsamen Skandinavienurlaub integrieren.

Günstig nach Norwegen reisen

Der Weg ist das Ziel – so abgedroschen diese Aussage auch erscheinen mag, beschreibt sie dennoch perfekt den besonderen Reiz einer Reise durch den Norden Europas. Die Fahrten auf scheinbar endlosen Straßen durch eine oft ursprünglich wilde Landschaft oder in greifbarer Nähe zur schäumenden Brandung des Meeres gehören immer zu den unvergesslichen Momenten eines solchen Roadtrips. Die herrliche Idylle Schwedens ist dabei ein willkommener Kontrast zur dramatisch erhabenen, rau wilden Küstenlandschaft im Norden Norwegens sowie der scheinbar endlosen Landschaft Lapplands mit ihren Rentieren und den tiefen Wäldern, die man auf der Anreise-Route durch Schweden ebenfalls durchquert. Ein nahezu perfekter Mix aus unglaublich vielfältigen Eindrücken, die schon die Anreise zum Teil des Urlaubs machen.

Anreise Lofoten
Das Sehnsuchtsziel Lofoten ist im Winter gut über Schweden zu erreichen.

Insbesondere bei einer Reise in die populären Regionen Nordnorwegens, wie den Lofoten oder dem Nordkap, ist es empfehlenswert, die Anreise oder die Rückfahrt durch Schweden zu planen. Aufgrund der Verkehrsbedingungen und den guten Straßenverhältnissen, vor allem im Winter, kommt man hier in der Regel deutlich schneller und auch generell günstiger voran als bei einer Fahrt durch Norwegen.

In Schweden fallen auf den beiden wichtigsten Europastraßen in den Norden, der E4 und E45 nur sehr geringe Mautgebühren an, da lediglich die Stadtgebiete von Stockholm und Göteborg sowie die Sundsvall- und die Motalabrücke mautpflichtig sind. Als Fahrzeughalter erhält man einige Wochen nach der Reise eine postalische Rechnung über den jeweiligen Mautbetrag – wobei die Portokosten hier meist über dem Rechnungsbetrag liegen.

Im Winter auf der E45 in Schweden
Die E45 in Schweden bietet auch im Winter gute Straßenverhältnisse.

Dabei reist man auf der Route durch Schweden nach Norwegen nicht nur schnell und günstig(er), sondern auch sehr bequem. Eine perfekte Infrastruktur für Autofahrer und Camper macht die Suche nach dem nächsten Rastplatz, Stellplatz oder einer Entsorgungsstation zum Kinderspiel. Wie auf einer Perlenkette reihen sich entlang der durchweg gut ausgebauten Europastraßen einladende Picknickplätze, Rasthöfe oder einfach traumhafte Badeplätze an einem der vielen Seen aneinander.

Auf einer Fahrt durch Norwegen werden hingegen mittlerweile teils erhebliche Mautgebühren für die Straßennutzung fällig. So kostet eine Fahrt mit einem Wohnmobil auf der bekannten Europastraße E6 von Oslo über Trondheim bis in die Region um Tromsø oder weiter zum Nordkap 930 Norwegische Kronen (rund 90.- €) oder bei Verwendung eines Transponders (Mautchip) immerhin noch 695 Norwegische Kronen (rund 65.- €).

Neben den finanziellen Aspekten sprechen überdies weitere pragmatische Erwägungen für eine Anreise durch Schweden nach Norwegen – so unter anderem die optimal abgestimmte Fährpassage innerhalb der gesamten Reiseplanung. Insbesondere bei einer entsprechend weiten Anfahrt aus dem Süden Deutschlands, der Schweiz oder aus Österreich bis zu den Fährhäfen an der Ostsee, bietet sich dafür die nächtliche Fährpassage von Travemünde (Deutschland) nach Malmö (Schweden) an.

Reise Malmö
Mit der Fähre geht es entspannt in 9 Stunden von Lübeck nach Malmö in Schweden.

Nach der ersten Tagesetappe durch Deutschland erreicht man am Abend den Fährhafen in Travemünde, übernachtet in einer Kabine an Bord der Finnlines-Fähre und setzt am nächsten Morgen erholt und ausgeruht seine Fahrt in Richtung Nordnorwegen fort. Das spart eine Zwischenübernachtung und viel Zeit, die man auf der neunstündigen Überfahrt einfach schlafend in seiner Kabine verbringen kann. Ein simpler Vergleich bei Google Maps verdeutlicht unsere Einschätzung: So benötigt man aus Malmö (Schweden) bis zum Nordkap laut des Kartendienstes 28 Stunden und für das gleiche Ziel aus Oslo (Norwegen) 25 Stunden zuzüglich einer zumeist deutlich längeren Anreise in die norwegische Hauptstadt.

Schon die lebendige Hafenstadt Malmö und die südschwedische Region Skåne haben einige Highlights zu bieten. Die durchweg maritim geprägte Region mit den vielen bunten Holzhäusern bietet eine herrliche Bullerbü-Idylle und im Sommer traumhafte Sandstrände. Darüber hinaus gibt es im weiteren Verlauf der populären Routen in Richtung Nordnorwegen viele weitere Highlights zu entdecken.

Familienurlaub Schweden Ferienhaus
Die Bullerbü-Idylle Schwedens ist ein spannender Kontrast zur Wildnis Norwegens.

So kann man die Herstellung der weltweit berühmten hölzernen Dalarna-Pferde in Nusnäs bei Mora (Europastraße E45) beobachten oder sich eines dieser typischen Souvenirs von dort mitbringen. Folgt man hingegen der Europastraße E4 entlang der schwedischen Ostseeküste, durchquert man das UNESCO Weltnaturerbe Höga Kusten – eine weltweit einzigartige Küstenlandschaft, die sich perfekt für eine Zwischenübernachtung auf der Anreise nach Norwegen anbietet. Noch weiter im Norden Schwedens folgen dann die scheinbar endlosen Landschaft Lapplands mit ihren Rentieren und tiefen Wäldern.

Verkehrshindernisse mit Fell in Lappland
Verkehrshindernisse mit Fell in Lappland
Conny und Sirko vom Nordlandblog

Nachdem Conny & Sirko 2018 ihre Bürojobs an den Nagel gehangen haben, sind sie nunmehr fast ganzjährig mit ihrem Wohnmobil in Nordeuropa unterwegs und recherchieren auf ihren Touren die Inhalte für den Nordlandblog. Bereits 2010 haben sie sich unsterblich in Skandinavien verliebt und können seitdem ihr ständiges Fernweh nur mit neuen Reisen und Entdeckungen stillen. Sie lieben das nordische „Friluftsliv“ (Freiluftleben), sind ständig auf Tour und sammeln dabei viele beeindruckende Impressionen und wichtige Informationen für ihre Leser. 

Im Nordlandblog findet man zahlreiche praktische Tipps zur Reiseplanung und bekommt bildgewaltig die schönsten Orte, Aktivitäten und Routen in Skandinavien vorgestellt. Auf diese Weise gelingt es den beiden, ihre Leser jederzeit gleichermaßen zu inspirieren und zu informieren – getreu ihrem Slogan: „Nordlandblog – dein Kompass für den Norden.“