Skip to content

Region Jyväskylä

Wellness in der finnischen Natur


Fast 4.000 Seen, beinahe endlose Wälder und eine Saunakultur, die von den Einheimischen nahezu religiöse Verehrung erfährt: Die finnische Region Jyväskylä bietet einen Rückzugsort für all jene, die sich vom hektischen Alltag entfremdet fühlen und nach einem Naturerlebnis mit allen Sinnen suchen. Tauche ein in die Welt der Entschleunigung, wo du für einen Moment eins mit der Natur werden kannst.

Im Land der tausend Seen

Entdecke die Region Jyväskylä und finde dabei zurück zu dir selbst. Diese Region im Süden Finnlands ist ein Paradies für all jene, die dem hektischen Treiben des Alltags entfliehen und wahre Entschleunigung erleben möchten. Hier, umgeben von der faszinierenden finnischen Natur, tauchst du ein in ein harmonisches Zusammenspiel aus natürlicher Ruhe, traditioneller Saunakultur und achtsamer Lebensweise. Die gleichnamige Stadt Jyväskylä, geprägt von der einzigartigen Architektur Alvar Aaltos, strahlt eine ruhige Gelassenheit aus und bildet das urbane Herzstück der Region.

Die vier Nationalparks bieten nicht nur eine atemberaubende Kulisse, sondern auch einen Raum, der es dir ermöglicht, dich dem Wald voll und ganz hinzugeben. Hier kannst du die heilende Kraft der Natur erleben und innerlich zur Ruhe kommen. Regionalität und Nachhaltigkeit sind in der Region Jyväskylä mehr als nur Schlagworte – sie sind eine gelebte Philosophie. Die regionale Küche spiegelt diese tiefe Verbundenheit mit der Natur wider, und in den zahlreichen gemütlichen Cafés und Restaurants kannst du authentische Genussmomente erleben.

Seen und Wälder in Jyväskylä
In der Region Jyväskylä gibt es fast 4000 Seen.

Jetzt 10 % Rabatt sichern!

Die Finnlines-Fähren bringen dich täglich von Lübeck nach Helsinki. (Dauer: ca. 30 Stunden, 2 Übernachtungen an Bord). Von Helsinki aus sind es rund 270 km bis nach Jyväskylä-Stadt, die auch gut mit der Bahn zu erreichen ist. Mit unseren Fähren reist du übrigens besonders nachhaltig, da du ein Transportmittel nutzt, das ohnehin für den Güterverkehr unterwegs ist.

*Hochsaison ausgenommen (Travemünde-Helsinki 17.6.-11.8 und Helsinki-Travemünde 5.7.-31.8.). Begrenzte Verfügbarkeit.


Finnland und die Sauna gehen seit Urzeiten Hand in Hand: Die ältesten finnischen Saunen werden auf ein Alter von 10.000 Jahren datiert, entstammen also der Zeit nach der letzten Eiszeit. Zu Beginn waren finnische Saunen Erdlöcher mit einer Abdeckung aus Tierfellen. Heute gibt es in Finnland rund drei Millionen Saunen (zum Vergleich: Finnland hat nur 5,5 Millionen Einwohner). Die Finnen sind von klein auf daran gewöhnt, sich im heißen Dampf aufzuhalten. Früher war es sogar üblich, die Sauna als Ersatz für ein Badezimmer zu nutzen, und manche Frauen gingen in den Saunaraum, um ihre Kinder zu gebären. Solche Zeiten sind in Finnland zwar vorbei, dennoch bleibt die Sauna ein großer Bestandteil des alltäglichen Lebens. Die Sauna hilft nicht nur dabei, den physischen Zustand zu verbessern, sondern auch die innere Balance wiederherzustellen.

Die Region Jyväskylä ist die offizielle Welt-Sauna-Region. Hier befinden sich über 140.000 Saunen und auch der weltweit führende Hersteller von Saunaöfen ist in der Region ansässig. Aufgrund der über dreitausend Seen ist das Saunaerlebnis hier nahtlos mit dem klaren Gewässer verbunden. Ob beim erfrischenden Sprung ins Wasser zwischen den Saunagängen oder auf einem schwimmenden Saunafloß – hier verschmelzen die Elemente Feuer und Wasser zu einer wunderbar entspannenden Symbiose. Jeden Sommer findet eine ganze Festivalwoche zu Ehren der Sauna statt: In der ersten Juniwoche kannst du gemeinsam mit anderen Saunabegeisterten die unterschiedlichsten Saunatypen wie die Kräutersauna, Kellersauna, Rauchsauna oder Torfsauna ausprobieren.

Saunadorf

Das Saunadorf am Ufer des Päijänne-Sees, im Südwesten der Region Jyväskylä, bietet dir eine Reise in die jahrhundertealte Geschichte der finnischen Sauna. Innerhalb des Saunadorfes gibt es 20 historische Rauchsaunen, von denen die älteste aus dem 18. Jahrhundert stammt. Die “jüngsten” Rauchsaunen stammen aus den 1940er Jahren. Jede dieser Rauchsaunen erzählt ihre eigene Geschichte über die Entwicklung der finnischen Sauna und die Traditionen des Saunabaus in den verschiedenen Regionen.

In Saunakylä, wie das Dorf im Finnischen genannt wird, kannst du die Saunakultur auch selbst erleben. An jedem Samstag im Sommer sind die Saunen für Besucher geöffnet und beheizt. An den Sommerwochenenden organisiert die Gemeinschaft von Saunakylä außerdem verschiedene Themenveranstaltungen und gemeinsame Arbeitstage zur Raucherhaltung, an denen du bei Interesse teilnehmen kannst.

Wellness-Saunapfad

Mit Blick auf den ruhigen Iso-Virmas See, umgeben von friedlicher Natur, spürst du die wohltuende Wärme der Sauna, dehnst und streckst dich und machst das Einzige, was gerade möglich ist: entspannen. Das Revontuli-Resort im Osten der Region Jyväskylä bietet mit dem Saunapfad die Möglichkeit, mehrere Sauna-Erlebnisse nacheinander zu kombinieren. Dabei entdeckst du die traditionelle Rauchsauna, ein dampfendes Saunazelt und die temperamentvolle Hitze der elektrischen Loitsu Sauna. Zwischen den Saunagängen hast du die Möglichkeit, im Outdoor-Whirlpool zu entspannen oder dich im See zu erfrischen. All das kannst du sogar bei einer geführten Sauna-Tour erleben, die im Voraus für dich als Teil einer gemischten Gruppe oder sogar für private Gruppen gebucht werden kann. Unser Tipp: Lass den Tag unbedingt bei einem Abendessen mit einem speziell ausgewählten Sauna-Menü ausklingen.

Das Revontuli-Resort in der Region Jyväskylä ist bekannt für seine Sauna-Vielfalt.

Sauna-Yoga

Sauna-Yoga ist eine entspannende Kombination aus Wärme und Yoga. Der Saunaofen wird dabei ohne Aufgüsse auf angenehme 50 Grad Celsius erhitzt. Die milde Saunahitze und sanften Yoga-Bewegungen wirken gemeinsam, um Körperverspannungen zu lösen und den Geist zu beruhigen. Der 40-minütige Kurs findet in der öffentlichen Kankaan-Sauna in der Stadt Jyväskylä statt und wird von einem qualifizierten Lehrer des Studios Laive geleitet. Laive ist ein örtliches Yoga- und Wellnessstudio mit einem breiten Spektrum an Angeboten in den Bereichen Yoga, Achtsamkeit und Meditation.

Größte Rauchsauna der Welt

Tupaswilla im Norden der Region Jyväskylä ist ein faszinierender Ort der Überlieferungen und Traditionen, das einem Freilichtmuseum ähnelt. Hier kannst du traditionelles Kunsthandwerk und Schmiedearbeiten entdecken, die kulinarischen Köstlichkeiten der Region genießen sowie verschiedene Themenwochen und Auftritte erleben. Der einzigartigste Teil Tupaswillas ist zweifellos die Rauchsauna. Die Bänke der riesigen Rauchsauna können gleichzeitig 150 Saunabesucher aufnehmen, was sie zur größten Rauchsauna der Welt macht. Die Balken, die für den Bau dieser imposanten Sauna verwendet wurden, stammen aus dem 17. Jahrhundert. Zusätzlich wurde ausschließlich nachhaltiges oder recyceltes Material für den Bau der Sauna verwendet. Probiere unbedingt auch die revitalisierende Torfbehandlung aus: deine Haut wird danach strahlen!

Torfbehandlung in der finnischen Sauna

Die Torfbehandlungen in Tupaswilla regen den Kreislauf an und verleihen einen strahlenden Teint.

Sauna in Finnland – gut zu wissen

In Finnland ist es üblich, unbekleidet in die Sauna zu gehen. Wenn du lieber ein Handtuch um dich wickeln möchtest, wird jeder Finne aber Verständnis dafür haben. Du sollst dich wohlfühlen.

Dir ist sicherlich schon aufgefallen, dass Finnen sich in der Sauna mit Birkenzweigen “auspeitschen”. Das hat in keinem Fall etwas mit Selbstgeißelung zu tun, sondern dient der Durchblutung und macht deine Haut samtweich. Probiere es mal aus!

Das kommt ganz auf die Situation an. Öffentliche Saunen sind, wenn nicht anders deklariert, meist getrennt. Wenn du mit deiner Freundesgruppe in einer privaten Sauna saunieren möchtest, geht das natürlich auch gemischt. Am besten ist, man spricht sich vorher einmal ab, wie sich jeder am wohlsten fühlt.

Du solltest dich anfangs nicht übernehmen und lieber kurze Saunaintervalle nacheinander einlegen, die nicht länger als fünf bis zehn Minuten dauern. Nur weil die Finnen gefühlt stundenlang in der Sauna sitzen können, musst du das nicht gleich ausprobieren. Achte auch darauf, regelmäßig etwas zu trinken. Am besten eignen sich dafür Wasser oder Saftschorlen.


Finnland ist das waldreichste Land Europas, denn über 70 Prozent der Landesfläche sind mit Wäldern bedeckt. Das üppige Grün und die aromatischen ätherischen Öle der Fichten- und Kiefernnadeln prägen nahezu jeden Winkel des Landes. In zahlreichen Naturschutzgebieten bietet sich die Gelegenheit, unberührte Natur in vollen Zügen zu erleben. Es ist daher kaum verwunderlich, dass die Finnen in harmonischem Einklang mit ihrem Wald leben. Der Wald ist für sie mehr als nur ein Ort für Spaziergänge oder Fahrradtouren – er ist eine grüne Lebensader, durchzogen von Schätzen, Geschichten und Geheimnissen. Die Region Jyväskylä beheimatet gleich vier Nationalparks: Leivonmäki, Süd-Konnevesi, Pyhä-Häkki und Salamajärvi. Hier findest du oftmals mehr als nur ein Naherholungsgebiet. Hier findest du zu dir selbst.

Waldbaden

Den Wald spüren, mir allen Sinnen die Waldatmosphäre aufnehmen, innehalten, achtsam sein und sich der Stille und Weite hingeben. Das ist Waldbaden. Jeder, der schon einmal einen Spaziergang im Wald gemacht hat, wird bestätigen können, dass es einfach wohltuend ist. Dabei handelt es sich nicht nur um ein subjektives Gefühl, es ist auch wissenschaftlich nachgewiesen: Bäume produzieren Botenstoffe, die sogenannten Terpene. Diese organischen Substanzen nimmt man beim Einatmen auf, dabei können sie beruhigend, entzündungshemmend und sogar schmerzlindernd wirken.

Während dich deine Füße durch den Wald tragen und du einen Schritt nach dem anderen setzt, hören die Gedanken auf zu kreisen. Alles funktioniert wie automatisch, ohne dein Zutun, und du wirst fast eins mit der Natur. In der Region Jyväskylä gibt es eine Vielzahl an Naturpfaden, auf denen du genau das erleben kannst.

Der Laajavuori-Pfad am Stadtrand der Stadt Jyväskylä führt dich in Windeseile aus dem Stadtleben heraus, vorbei an knorrigen Wurzeln, Ameisenhügeln und plätschernden Tümpeln. Hier werden von örtlichen Anbietern sogar geführte Waldbaden-Touren angeboten. Der Naturlehrpfad Sippulannniemi in Kuokkala schlängelt sich über vier Kilometer durch eine abwechslungsreiche Waldlandschaft und ist reich an verschiedenen Lebensräumen: feuchte Fichtenwälder, Mischwälder, felsige Kiefernwälder und von der Erle dominierte, kräuterreiche Wälder. In der Gegend gibt es auch eine große und vielfältige Vogelpopulation. Im Salamajärvi-Nationalpark bietet der Vaatimen-Kierros-Pfad auf 18 Kilometern die Möglichkeit, sich komplett der Wildnis hinzugeben. Der Pfad führt durch eine wunderschöne Seenlandschaft, entlang schroffer Klippen und mehrerer Moore, immer umgeben vom Tannendickicht. Die Möglichkeiten im Wald zu baden sind genauso endlos wie das finnische Grün.

Wald-Yoga

Wald-Yoga geht über das einfache Waldbaden hinaus und eröffnet eine tiefere Verbindung mit der Natur. Hier wird der Wald nicht nur als Umgebung betrachtet, sondern als lebendige Energiequelle, in die man eintaucht. Statt auf der Yogamatte ruht man auf dem natürlichen Waldboden, umgeben von frischer Luft, Stille, Atem und Bewegung – eine Atmosphäre, die die Entspannung ganz von selbst einleitet.

In der Region Jyväskylä erhältst du die Gelegenheit, genau dieses einzigartige Erlebnis zu erfahren. Unterschiedliche Yoga-Studios und Wellness-Resorts wie beispielsweise das Varjola in Kuusa ermöglichen eine entspannende und achtsame Verbindung mit dem Wald. Hier hast du nicht nur die Chance, dich zu entspannen, sondern auch mehr über die Bäume, Pflanzen, Beeren und Kräuter des Waldökosystems zu erfahren.

In den Wäldern der Region Jyväskylä gibt es eine Vielzahl an Naturpfaden.

Verkostungsreise durch den Wald

Begib dich auf ein kulinarisches Abenteuer durch die finnischen Wälder und genieße zum krönenden Abschluss ein Dreigängemenü am Lagerfeuer. Der Ausflug startet von Varjola aus, welches circa eine halbe Stunde nördlich von Jyväskylä-Stadt liegt. Von dort aus wanderst du mit deiner Gruppe und einem professionellen Guide zum malerischen Multamäki-Hang. Auf dem Weg taucht ihr gemeinsam in die Geheimnisse der Natur ein, erkundet den Wald und sammelt Beeren, Pilze und Kräuter für das abschließende Kocherlebnis.

Unter freiem Himmel bereitet ihr über einem knisternden Lagerfeuer an einem Außenkochplatz ein köstliches Essen zu. Das von der Jahreszeit inspirierte Waldbuffet sorgt für ein geschmackvolles Erlebnis, je nach Saison kommen unter anderem Brennnesseln, Steinpilze und Blaubeeren zum Einsatz. Die Tour dauert circa drei Stunden, bei Regenwetter kannst du dir Gummistiefel und Regencapes ausleihen. Unser Tipp: Falls gerade keine geführte Tour verfügbar ist und du dich bereits gut mit den Schätzen der Wälder auskennst, kannst du auch auf eigene Faust losziehen. In Finnland gilt das “Jedermannsrecht”, welches jedem, der in Finnland lebt oder das Land besucht, die Freiheit gibt, die Landschaft respektvoll zu erkunden, nach Nahrung zu suchen, zu fischen und Naturflächen für Freizeitzwecke zu nutzen – immer im Einklang mit der Natur.

In den Wäldern sind Dinge, über die nachzudenken man jahrelang im Moos liegen könnte.

– Franz Kafka

Geführte Wanderungen

Bei einer geführten Wanderung durch die Natur der Region Jyväskylä lenkt der sachkundige Guide nicht nur deinen Weg, sondern öffnet auch Türen zu einer tieferen Verbindung mit der Natur. Du entdeckst die verborgenen Schätze der Umgebung und entwickelst ein umfassenderes Verständnis für die Ökologie und den natürlichen Lebensraum, den du erkundest. Die Natur-Resorts in der Region bieten eine Vielzahl von geführten Wanderungen an: Möchtest du den Süd-Konnevesi-Nationalpark erkunden, mit seinen rauen und steinigen Landschaften sowie endlosen Seen? Oder zieht es dich eher in den Leivonmäki-Nationalpark mit seinen Sumpf- und Waldlandschaften? Bist du mutig genug, die antike Hitonhauta-Schlucht mit ihren Höhlen und Wasserfällen zu durchwandern, in der laut einer Sage einst ein Kobold lebte? Egal für welches Abenteuer du dich entscheidest, du kehrst mit einem Rucksack voller neuer Eindrücke zurück und wirst das Gefühl haben, all deinen Ballast auf dem Weg hinter dir gelassen zu haben.

Frau mit Erd- und Blaubeeren im Wald von Jyväksylä.
Die Wälder der Region Jyväksylä stecken voller Schätze an denen sich Jedermann bedienen darf.


Die finnische Küche spiegelt eindrucksvoll die Mentalität und Verbundenheit der Finnen zur Natur wider. In den Haushalten werden oft Zutaten verwendet, die direkt aus den umgebenden Wäldern oder Seen stammen. Auch viele Restaurants des Landes haben sich dieser Philosophie verschrieben und setzen konsequent auf den Einsatz regionaler und saisonaler Zutaten. Dabei legen sie nicht nur Wert auf hohe Qualität, sondern auch auf Nachhaltigkeit. Der Fokus liegt auf dem Genuss von Speisen, die mit Bedacht zubereitet wurden und ein Bewusstsein für die Umwelt und die Jahreszeiten fördern. Hier wirst du nicht nur essen, sondern auch eine tiefe Verbindung zur Natur und zur Kultur des Landes erleben.

Bistro Sylvi

Das urige Bistro Sylvi befindet sich im alten Haupthaus von Varjola und ist nach der dritten Matronin von Varjola benannt, einer Dame namens Sylvi. Diese hatte eine Leidenschaft für das Sammeln von Beeren und Pilzen aus dem Wald, den Anbau von Kartoffeln und schätzte gute Küche. Inspiriert von ihrem Vorbild stammen die Zutaten des Bistros so weit wie möglich von Produzenten, Wäldern und Wasserstraßen in der Umgebung. Das Bistro ist von Juni bis August von Dienstag bis Samstag geöffnet.

Toivalan Vanha Piha

Das Toivolan Vanha Piha gewährt dir einen seltenen Einblick in das alte Holzhausviertel der Stadt Jyväskylä aus dem 19. Jahrhundert, wo einst reges Handelstreiben und das Klappern von Pferdehufen auf den schmalen Straßen zu hören waren. Heutzutage findest du in diesem Innenhof (finnisch Vanha Piha) mitten im Stadtzentrum eine Vielzahl an Dienstleistungen: Du kannst im ansässigen Café Valkoinen Puu eine Kaffeepause einlegen, in den Boutiquen stöbern oder das kostenfreie Handwerksmuseum besuchen. Am Abend öffnet das Restaurant Paja in alten Schmiedehaus seine Türen und heißt dich mit regionalen Köstlichkeiten wie Krabbenravioli, finnischer Bouillabaisse oder Rosmarin-Lamm in gemütlichem Ambiente willkommen.

Menschen sitzen in der Abenddämmerung im Innenhof von alten Holzhäusern und sind gesellig.
Das alte Holzhausviertel von Jyväskylä ist heute ein beliebter Ort des gemütlichen Zusammenseins.

Hirvikartano

In den entlegenen Wäldern der Himos-Berge, tief im Wald versteckt, liegt Hirvikartano, die Heimat der Elche. Dieser Ort verkörpert die einfachen Freuden des Lebens. Die Stille des Waldes und die puren Aromen der Natur bieten eine einzigartige Erfahrung, die dich in eine Zeit zurückversetzt, als das Leben noch echt und einfach war. Hier kannst du nicht nur in einem gemütlichen, historischen Ambiente regionale Speisen genießen, sondern auch im Freien die Nähe von Elchen, Damhirschen und Rentieren erleben. Die kleinen und großen Gäste haben die Gelegenheit, diese Tiere aus nächster Nähe zu sehen, zu füttern und zu streicheln, während sie mehr über die Geschichte und Tradition dieses familiengeführten Hofguts erfahren können.

Panoramablick-Restaurant im Finlandia Hotel Alba

Fischgericht im Restaurant Patapirtti
Die vielfältige Flora und Fauna der Region Jyväskylä bietet einen wahren Schatz an schmackhaften Zutaten.

Die Region Jyväskylä bietet eine Vielzahl an ganz besonderen Unterkünften. Wir haben dir hier ein paar Highlights zusammen gestellt. Eine Übersicht aller Unterkünfte findest du hier.

Glasiglus im Revontuli-Resort

Die Glasiglus im Revontuli Resort sind ein unvergessliches Erlebnis für jede Jahreszeit. Durch die Panoramafenster hast du sozusagen eine saisonal wechselnde Kunstausstellung: Polarlichter im tiefsten Winter, die erwachende Flora und Fauna im Frühling, Mitternachtssonne im Sommer und goldene Blätter im Herbst. Um das Erlebnis abzurunden, empfehlen wir dir, ein Verwöhnurlaub-Paket mit Begrüßungsgetränken, saisonalen Menüs, Sauna am See und Whirlpool im Freien dazu zu buchen.

Kellankoski Lodge

Am Ufer des Liesvesi-Sees, der weltweit bekannt für seine Forellen ist, steht die urige Kellankoski Lodge aus dem Jahr 1923. Einst war das Holzhaus mit rotem Anstrich ein Schulgebäude, heute dient es als Gasthaus, das besonders bei Naturliebhabern und Anglern beliebt ist. Von hier aus bist du in Windeseile im Nationalpark Etelä-Konnevesi und auch andere Wanderwege befinden sich in der Nähe. Auf dem Grundstück kannst du Beeren und Pilze sammeln und gegen Aufpreis ein regionales Frühstück dazu buchen.

Glamping in Karkausmäki

Gehe in den Wald, lausche der Stille und finde inneren Frieden! In den luxuriösen Zelten von Karkausmäki kannst du der Natur ganz nahe sein, ohne auf Komfort zu verzichten. Die drei Meter hohen und fünf Meter breiten Zelte sind wasser- und mückenfest und mit einem bezogenen Doppelbett sowie Stromversorgung ausgestattet. Küche, Toilette und Dusche sind im Hauptgebäude verfügbar. Auf Wunsch kannst du ein Abendessen “to-go” und eine entspannte Auszeit im Whirlpool dazu buchen.

Säynätsalo Rathaus

Schlafe in einem von Alvar Aaltos architektonischen Meisterwerken. Das Säynätsalo Rathaus in Jyväskylä-Stadt wurde im Jahr 1949 erbaut und dient heute noch als Inspirationsort für junge Architekten und Unternehmer um Aaltos Vision aufrecht zu erhalten. Von den recht schlicht gehaltenen Gästezimmern, die nach Aalto und seiner Frau benannt wurden, bietet sich dir der Blick in Richtung Innenhof, der von Aalto entworfen wurde. In den Wohnungen befinden sich Schlafplätze für vier Personen inklusive eigener Küche.


Verantwortungsbewusstsein ist in der Region Jyväskylä nicht nur ein Trend, sondern eine Grundvoraussetzung für sämtliches Handeln – auch im Tourismus. Die gesamte Region beteiligt sich am Programm “Sustainable Travel Finland“, das darauf abzielt, nachhaltigen Tourismus in ganz Finnland zu fördern. So gibt es hier mittlerweile eine Vielzahl an Hotels, privaten Gastgebern und Restaurants, die sich voll und ganz der Nachhaltigkeit verschrieben haben. Sie haben verstanden, dass die Seen, die Wälder und die nahezu unberührte Natur der Grund dafür sind, warum Touristen die Region schätzen und besuchen. Dadurch wird aus Tourismus ein immerwährender Kreislauf.

Die Stadt Jyväskylä geht erfolgreich gegen Phänomene wie den Übertourismus vor, indem sie unterschiedliche Dienstleistungen sowohl für Touristen als auch Einheimische anbietet, wodurch ein harmonisches Miteinander und kein “Nebeneinander her” entsteht. Besucher der Region sind herzlich eingeladen, am Alltagsleben der Einheimischen teilzunehmen. Viele Bewohner öffnen ihre Türen für Gäste und laden sie dazu ein, gemeinsam spazieren zu gehen, sich handwerklich zu betätigen oder zu kochen.

In der Region Jyväskylä wird die Fortbewegung zu Fuß, mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln aktiv gefördert, was zur Entwicklung einer nachhaltigen Stadtstruktur beiträgt. Das Stadtbild von Jyväskylä ist von der Architektur Alvar Aaltos (1898–1976) geprägt, der im Alter von fünf Jahren mit seiner Familie in die Stadt zog. Aalto strebte eine enge organische Verbindung von Gebäuden und Landschaft an. Dabei verwendete er ausschließlich natürliche Materialien wie Holz, Stein und Bakelit, wobei er die Form den funktionalen Anforderungen unterordnete. Seine Vision, öffentliche Mehrzweckräume zu schaffen, wird von jungen Architekten und Unternehmern der Stadt mit dem Säynätsalo-Rathaus auch heute noch bewahrt. Das Rathaus beheimatet neben der Gemeindeverwaltung auch die städtische Bibliothek, Wohnungen für Bedienstete der Gemeinde sowie Gewerbeflächen und Gästezimmer.

Frau sitzt in Hängematte und blickt über einen See.
Nachhaltigkeit ist in der Region Jyväskylä eine Lebenseinstellung.