You are here

Camping Finnland – Routen, Tipps und Preise

Spüren Sie es auch? Diese Sehnsucht einfach mal abzuschalten, tief durchzuatmen und ganz weit rauszukommen – mitten in die unberührte Natur? Finnland ist ein wahres Traumziel für alle, die das Camping unter freiem Himmel lieben. Das Land der 1.000 Seen (188.000 um genau zu sein) mit seinen vielen malerischen Landstrichen, idyllischen Gewässern und gemütlichen Küstenstädten ist ein ideales Ziel für den individuellen Urlaub mit Zelt oder Wohnmobil.  

Camping in der Natur: Finnland mit allen Sinnen genießen 

Einschlafen unter der goldenen Mitternachtssonne, Aufwachen zu den sanften Klängen der Wälder: Aus dem Zelt heraus hören Sie, wie eine sanfte Brise durch die bewaldeten Hügel rauscht, wie der Wind zärtlich über den kristallklaren See streicht. Was gibt es schöneres als dieses Gefühl von Freiheit nach einer Nacht mitten in der Natur?

Beim Camping lässt sich ein Land einfach am besten erkunden. Und Finnland bietet zahlreiche spannende Möglichkeiten für den Urlaub mit Zelt und Wohnmobil. Wir geben Ihnen einen Überblick über das Camping in Finnland und haben wichtige Tipps zur Anreise, den verschiedenen Regionen und den Sehenswürdigkeiten vor Ort zusammengestellt.

Wo ist das Camping in Finnland am schönsten? 

Eins vorweg: Alle 19 Regionen Finnlands sind definitiv eine Reise wert. Welche Gegend für den Campingurlaub am schönsten ist, hängt vor allem von der Jahreszeit und den eigenen Vorstellungen ab: Wollen Sie Ihre Zelte inmitten von Seen und Wäldern aufschlagen, einsame Inseln entdecken, arktische Landschaften erkunden oder lieber etwas Kultur in der Nähe haben?

1. Camping in Ostfinnland: Entschleunigung pur zwischen Wäldern und Seen

Im Osten Finnlands liegen die wald- und seenreiche Gegenden Nordkarelien, Nordsavo und Südsavo. Nordsavo ist zu über 80 Prozent bewaldet. In Südsavo liegt der Saimaa-See, das größte Binnengewässer des Landes und ein wahres Eldorado für einen Campingurlaub in der Natur. Nicht selten kreuzen hier Elche, Adler, Ringelrobben oder gar Bären den Weg der Camper.

Übrigens: Ein besonderes Highlight für alle, die ihr Fahrrad im Gepäck haben, ist die Panorama-Route durch den Puumala-Archipel im Herzen der Seenplatte. Die 60 km lange Strecke führt über einige der schönsten Inseln und Brücken der Saimaa-Region.

2. Camping in Süd- und Westfinnland: Kultur, Geschichte und ein Labyrinth aus Inseln

Der Westen Finnlands grenzt an den Bottnischen Meerbusen und das Schärenmeer. Dort gibt es mehr Inseln als in jedem anderen Archipel der Welt – manche so groß, dass kleine Dörfer und grüne Weiden darauf Platz haben, andere kaum mehr als ein windumtoster Felsen. Diese Region ist der Ort der Wahl für Angler und Kanufahrer oder einfach alle, die sich nach einer maritimen Landschaft von herber Schönheit sehnen. Näher kann man der Natur eigentlich nicht sein als beim Camping auf einer der Schäreninseln, direkt am Meer.

Wer die Ruhe ungestört genießen möchte, nutzt einfach das finnische Jedermannsrecht und schlägt das Zelt an seinem persönlichen Lieblingsort auf. Wer dagegen auf ein wenig mehr Komfort setzt, sucht sich einen Campingplatz auf einer der größeren Inseln. Die meisten verfügen über Kochmöglichkeiten, Frischwasser und Ökotoiletten.

Auch die Städte an der Südwestküste sind einen Besuch wert. Turku ist die älteste Stadt Finnlands und begeistert Besucher mit ihrem historischen Marktplatz, einer mittelalterlichen Burg und einer eindrucksvollen Kathedrale. Etwas weiter im Landesinneren liegt die lebendige Universitätsstadt Tampere. Familien mit Kindern sollten einen Stopp in der Küstenstadt Naantali einplanen: Hier lockt die fabelhafte „Muminwelt“ – ein Freizeitpark mitten in der Natur!     

3. Camping in Nordfinnland: Die letzte Wildnis Europas

Oulu, die nördlichste Großstadt Europas, gilt als Tor zur einzigartigen Natur des Nordens. Hier liegt mit dem Rokua Geopark auch der am weitesten nördlich gelegene Geopark der Welt. Er bietet den Besuchern eine einzigartige Kombination aus Geologie, Natur und Kultur. Wer sich noch weiter in Richtung Norden wagt, erreicht die unendliche Weite Lapplands - eine Region voller Magie und Gegensätze, voller Mythen und Träume.

Im Winter kann man die arktische Landschaft bei einer abenteuerlichen Tour im Husky- oder Rentier-Schlitten, beim Schneeschuhwandern oder Ski-Langlauf erkunden. Die besonderen Highlights des Nordens – die Polarlichter – zeigen sich hier zwischen Anfang September und Ende März in fast jeder zweiten Nacht. Und am besten lassen sie sich natürlich direkt aus dem eigenen Wohnmobil heraus bewundern. Wer den Weihnachtsmann einmal persönlich treffen möchte, macht einen Abstecher in Lapplands Hauptstadt Rovaniemi. Hier, im einzigen echten Weihnachtsmann-Dorf der Welt, wird es einem sofort besinnlich ums Herz.

Auch der Sommer in Lappland ist ein traumhaftes Erlebnis: Er bezaubert mit endlosen weißen Nächten und unberührter Natur, soweit das Auge reicht. Das ist die schönste Zeit für eine Wanderung durch die atemberaubende Landschaft der vielen Nationalparks in Lappland. Der größte ist der Lemmenjoki-Nationalpark mit über 2 800 km².

Für viele ist der kurze Herbst, von den Finnen „ruska“ genannt, der eigentliche Höhepunkt des Jahres. Der spektakuläre finnische „Indian Summer“ taucht die endlosen Waldlandschaften in kräftige, warme Töne – ein einzigartiges Naturschauspiel.

Von der Fähre direkt in die Natur: Anreise nach Finnland mit dem Wohnmobil

Um mit dem Wohnmobil nach Finnland zu reisen, bietet sich von Deutschland aus eine Überfahrt mit der Fähre an. Finnlines bringt Reisende direkt von Lübeck-Travemünde nach Helsinki und auf der 29-stündigen Überfahrt kann man sich perfekt auf den Urlaub einstimmen: etwa bei einem skandinavischen Buffet im Panorama-Restaurant oder in der finnischen Sauna an Bord. Die Passagiere wählen zwischen verschiedenen Kabinenkategorien und auch ihre Haustiere sind an Bord willkommen. In Helsinki angekommen, starten die Camper gut erholt in den Wohnmobil-Trip.

Weitere Tipps und Infos zu Wohnmobilen an Bord der Finnlines Fähren gibt es hier: Tipps für Camper und Wohnwagen. 

Jedermannsrecht, Campingplätze und Freistehplätze in Finnland

Wer Finnland mit dem Zelt oder Wohnmobil unsicher machen will, hat viele Möglichkeiten, denn in Finnland gilt das „Jedermannsrecht“. Jeder darf die Schönheit der finnischen Natur erkunden! Konkret bedeutet das:

  • Die Natur ist für alle per Fuß, Fahrrad oder auch auf Skiern frei zugänglich.
  • Das Zelten ist überall erlaubt.
  • Im Wohnmobil und anderen Fahrzeuge darf am Straßenrand oder auf Rastplätzen übernachtet werden.

Aber: Dieses Recht bedeutet auch eine große Verantwortung. Ein respektvoller Umgang mit der Natur wird vorausgesetzt. Vor allem die arktische Natur Lapplands ist fragil. Bitte achten Sie daher immer darauf, verletzliche Lebensräume und Wildtiere zu schützen. 

Natürlich gibt es in Finnland auch zahlreiche Campingplätze mit vielen Serviceangeboten für Camper: kleine Geschäfte und Kioske, Stromanschlüsse, Toiletten und Duschen – und sogar Saunen! Finnische Campingplätze liegen außerdem häufig am Wasser und viele haben eigene Badestrände. Auf der Website camping.fi gibt es eine Übersicht über die Campingplätze in Finnland und ihre Ausstattung.

Übrigens: Mit der sogenannten „Camping Key Europe“ Karte wird der Check-in vereinfacht und Camper erhalten zahlreiche Vergünstigungen und Rabatte auf den Campingplätzen. Bestellen kann man sie beispielsweise beim ADAC. 

Was kostet Camping in Finnland?

In Finnland gibt es ca. 350 Campingplätze und die Gebühren variieren je nach Lage und Ausstattung des Campingplatzes. Sie liegen zwischen ca. 5 und 30 Euro pro Tag und Familie. Einige Plätze bieten auch Ferienhütten an, die Übernachtung kostet je nach Ausstattung zwischen 30 und 75 Euro pro Nacht und Objekt. Aktuelle Angebote und Preisbeispiele für die Fährreise mit dem Wohnmobil finden Sie hier: Angebote für Wohnmobile

Fünf wichtige Tipps für das Camping in Finnland

Auch wenn das Jedermannsrecht Campern in Finnland viele Möglichkeiten und Freiheiten eröffnet, gibt es in anderen Bereichen strenge Regeln. Damit der Campingurlaub reibungslos gelingt, haben wir ein paar Tipps zusammengestellt:

  1. Geschwindigkeitsregeln: Halten Sie sich besser an die geltende Höchstgeschwindigkeit, denn Verstöße sind in Finnland teuer. Für eine Überschreitung von 20 km/h sind rund 200 Euro fällig.
     
  2. Einreise von Haustieren: Die Regeln sind in Finnland recht streng. Mitgeführte Tiere müssen unter anderem mindestens drei Monate alt sein und einen Heimtierausweis, einen Mikrochip sowie eine gültige Tollwutimpfung haben. Auch an Bord von Finnlines gibt es ein paar Regeln für die Mitnahme von Haustieren. 
     
  3. Tankstellen: Die meisten Tankstellen haben von 7 bis 21 Uhr geöffnet und es gibt vielerorts Tankautomaten. Vor allem im Norden Finnlands sollte man die Reserve allerdings besser nicht ausreizen: Hier können die Abstände zwischen den Tankstellen größer sein. Ein Liter Benzin kostet in Finnland aktuell rund 1,50 Euro (Stand: Februar 2021).
     
  4. Licht an: In Finnland ist es auch tagsüber Pflicht, mit eingeschaltetem Licht zu fahren.  
     
  5. Im Notfall: Über die Notrufnummer 112 erhalten Sie Hilfe durch Polizei, Feuerwehr oder Krankenwagen.

    Anreise mit Finnlines: Willkommen an Bord! 

    Schlemmen im Buffetrestaurant, Sauna und Whirlpool, Meer und Wind: Genießen Sie eine erholsame Seereise nach Finnland. Die komfortable Schiffsflotte von Finnlines bietet jede Menge Annehmlichkeiten an Bord. Übrigens: Als Frühbucher sparen Sie ganzjährig bis zu 40 % auf alle Personen-, Kabinen- und Fahrzeugpreise.



    Weitere Informationen zum Thema Camping Finnland