Skip to content
Winterreise Lappland

Winterreise Lappland

Gastbeitrag der Bloggerin Michaela Fuchs

Winter für Winter geht es für mich von München ins finnische Lappland in mein Ferienhäuschen. Meistens im Auto und mit Hund. Mal zu Weihnachten, wenn sich die Polarnacht über die tief verschneite Landschaft senkt, mal zum Skifahren im sonnenverwöhnten Frühling. Und eines gleich vorneweg, alles ohne Spikes und nur mit Heckantrieb!

Mit dem Auto von München nach Lappland

Autofahren im hohen Norden, was bedeutet das – Winterfahrspaß oder Fahren in der Eishölle? Ich würde ganz klar sagen, Fahrspaß! Wo sonst kann man mal so richtig schön auf griffigem Schnee durch die unberührte Landschaft gleiten? Während in Deutschland bei Eis und Schnee meistens das Chaos ausbricht, bleibt der Finne gelassen. Am besten, man schneidet sich davon eine Scheibe ab. Und mit der richtigen Vorbereitung und einigen Verhaltenstipps wird der winterliche Roadtrip für jeden zur wahren Winterwunderland-Reise!

„Während in Deutschland bei Eis und Schnee meistens das Chaos ausbricht, bleibt der Finne gelassen.”

Winterreise Lappland Fähre

Wie heißt es so schön: Der Weg ist das Ziel! Auch wenn die Stecke von München nach Travemünde ein ganz schönes Stück ist, so beginnt für mich der Urlaub praktisch schon, sobald ich an Bord der Finnlines-Fähre bin. Dann lasse ich mir die Seeluft um die Nase wehen und der Alltag verschwindet langsam am Horizont. In Helsinki angekommen startet die Winterreise nach Lappland und es geht entweder auf der E75 immer Richtung Norden oder ich wähle den Autoreisezug nach Rovaniemi. In modernen Schlafwagen kann man so quasi über Nacht bis nach Lappland kommen. Den sollte man jedoch rechtzeitig buchen, da er auch von den Finnen gerne benutzt wird, gerade in der Skisaison.

Winterreise durch Finnland

Diesmal sollte es jedoch mit dem Auto weiter gehen. Es ist Mitte Februar und während wir in Helsinki einlaufen, schaue ich vom Frühstückstisch aus den Eisschollen beim Treiben zu. Im Hafen erwartet mich ungewöhnlich viel Schnee, doch die Sonne lacht. Der Februar ist einfach einer der besten Monate für eine Winterreise nach Lappland, denn dann sind die Tage schon wieder länger und die Chance auf Schnee ist auch in Südfinnland noch hoch. Kaum habe ich den Großraum Helsinki verlassen, fährt es sich recht gemütlich. Vorbei an glitzernden Schneefeldern und roten Holzhäusern. Die vielen tausend Seen lassen sich nur schemenhaft erahnen. Mein nächstes Etappenziel heißt Oulu. Natürlich liegen noch viele andere schöne Städte oder Städtchen auf dem Weg, die man besuchen könnte, doch Lappland ruft!

Winterreise Lappland Rovaniemi
Rovaniemi

Bevor ich an Tag vier mein endgültiges Ziel erreiche, lasse ich es mir natürlich nicht nehmen dem Weihnachtsmann in Rovaniemi noch hallo zu sagen! Denn wann kann man schon mal Bilderbuch-Weihnachten im Februar haben? Im Ferienhäuschen angekommen erwartet mich nun das Knistern der holzbefeuerten Sauna, ein großer Bücherstapel, ausgedehnte Langlaufausflüge und vielleicht habe ich dieses Jahr auch noch Glück beim Eisangeln!

Straßenbedingungen im finnischen Winter

Der Normalzustand auf Lapplands Straßen ist nicht selten eine geschlossene Schneedecke. Aber dank der Minusgrade handelt es sich eher um griffigen, festgefrorenen Schnee. In der Regel wird kein Streusalz verteilt, sondern die Straßen werden mit Schneepflügen offen gehalten. Für den besonderen Grip sorgen die Spikes-Reifen der finnischen Autos, durch die die Eisoberfläche gut aufgeraut wird. Aber es geht auch ohne Spikes. Aus eigenen Erfahrungen kann ich sagen, dass man mit leistungsstarken Winterreifen und angepasstem Fahrverhalten ohne weiteres auf öffentlichen Straßen sicher unterwegs ist.

Winterreise Lappland Auto
Winterreise Lappland mit Auto

Von Vorteil ist sicherlich, dass es in Finnland meistens schnurgerade aus geht, die Höchstgeschwindigkeit im Durchschnitt bei 80 km/h liegt und das Verkehrsaufkommen eher gering ist. Problematisch ist es vor allem beim Bremsen und Anfahren auf eisigem Untergrund. Also immer schön den Bremsweg im Auge behalten! Um sicherzugehen, wie die Beschaffenheit der Straße ist, mache ich immer einen kleinen Test, in dem ich einmal voll in die Eisen gehe, um ein Gespür für das Bremsverhalten zu bekommen. Aber Achtung, das geht natürlich nur, wenn die Straße frei ist!

Checkliste für eine Winterreise nach Lappland

  • Winterreifen
  • Frostschutz im Scheibenwischwasser und in der Kühlflüssigkeit des Motors
  • Batterie sollte fit sein
  • Eiskratzer und Besen
  • Taschenlampe
  • Starthilfekabel und Abschleppseil
  • Schneeschaufel (falls man doch mal vom Weg abkommt)
  • Schneeketten (wenn man hoch hinaus will)
  • Sonnenbrille (gelbe Polarisations-Sonnenbrille zur Kontrastverstärkung)
  • Mobiltelefon mit frisch geladenen Batterien
  • Winterstiefel, warme Oberbekleidung, Handschuhe, warme Decken
  • zusätzlicher frostsicherer Scheiben-Enteiser
  • Türschlossenteiser oder Wärmepads (beim Aussteigen nicht im Auto lassen!)
  • Grundausstattung wie Warnweste, Werkzeug, Tape etc. (alles, was auch sonst im Auto sein muss)
  • Scheinwerfer müssen immer an sein
  • Gummifußmatte (wenn die Reifen durchdrehen)

9 Tipps zum Autofahren im finnischen Winter

Winterreise Lappland Ferienhaus
  1. Plane immer genügend Zeit vor Reiseantritt ein, um das Auto von Schnee und Eis zu befreien.
  2. Benzin nachfüllen, auch wenn der Tank noch halbvoll ist. Die Tankstellen sind in den wenig besiedelten Gegenden eher rar gesät und man weiß nie wie lange man unterwegs ist.
  3. Bei längeren Reisen nach Nordskandinavien lohnt sich der Kauf einer elektrischen Motorheizung, da bei Temperaturen unter -25 Grad der Motor oft schwer anspringt.
  4. Ein Navigationsgerät ist hilfreich, wenn die Straßenschilder zugeschneit und daher nicht lesbar sind.
  5. Vor Reiseantritt immer die Wettervorhersage checken und gegebenenfalls die Routenplanung anpassen.
  6. Bei der Routenplanung die Durchschnittsgeschwindigkeit von 80 km/h beachten und daher nie zu lange Strecken planen.
  7. Um die Gummidichtungen der Autotüren vor dem Einfrieren zu schützen, kann man sie mit Vaseline einschmieren.
  8. Nie den Türschloßenteiser im Auto liegen lassen!
  9. Immer den verlängerten Bremsweg im Auge behalten!

Über die Autorin

Michaela Fuchs veröffentlicht auf ihrem Blog mahtava.de Rezepte & Geschichten aus dem hohen Norden. Sie hat ihr Herz an die wilde Natur Lapplands verloren. Wann immer es ihr möglich ist, reist sie nach Norden in ihr kleines rotes Häuschen nördlich des Polarkreises in Finnland. Sie liebt Schnee, gutes Essen, hat die besten Rezepte und bringt den nordischen Lebensstil zu uns nach Hause.