Skip to content

Angeln am Saimaa-See

Der Saimaa ist nicht nur der größte See Finnlands, sondern auch ein echtes Anglerparadies mit seinen klaren Gewässern und einer reichen Vielfalt an Fischarten.

Hobbyfischer fangen oft Barsche, Hechte, Forelle und Zander. Vor allem die Bestände großer Hechte sind beachtlich und die Chancen stehen gut, ein kapitales Exemplar zu erwischen. Typisch für die Region sind auch die kleinen „Muikku“ – ein besonders gesunder, schmackhafter und nachhaltiger Fisch.

Angeln am Saimaa-See

Der Saimaa-See, Finnlands größter Binnensee und einer der größten Seen Europas, hat eine Fläche von etwa 4.400 Quadratkilometern. Seine Uferlinie erstreckt sich über beeindruckende 14.850 Kilometer und umfasst zahlreiche miteinander verbundene Seen, Buchten und Inseln. Angler finden hier neben dem großen Fischbestand in den zahlreichen blauen Seen auch dichte grüne Wälder, überwältigende Landschaften und eine menschenarme Weite. Kiefern, Fichten und Birken prägen die Landschaft und verleihen der Region etwas Magisches: Das Blau der Seen, Flüsse und Kanäle, das Grün der weiten Wälder, das leise Rauschen der Blätter und Nadeln – die Natur am Saimaa-See beruhigt und entspannt. Genau der richtige Ort für ein ursprüngliches Angel-Abenteuer – oder genügend Ruhe, um einfach nur den Blick über das Wasser schweifen zu lassen.

Die Umgebung des Saimaa-Sees ist reich an Naturreservaten und geschützten Gebieten, die die einzigartige Flora und Fauna bewahren. Ein besonderes Merkmal ist die einheimische Saimaa-Ringelrobbe, die ausschließlich in dieser Region vorkommt und den See zu einem einzigartigen Lebensraum macht. Neben der eindrucksvollen Natur bietet der See auch touristische Attraktionen wie charmante Städte und Dörfer entlang seiner Ufer und historische Sehenswürdigkeiten wie die mittelalterliche Burg Olavinlinna oder die Stromschnellen von Imatrankoski.

Mit der Fähre in den Angel-Urlaub

Jetzt 10 % Rabatt sichern!

Die Finnlines-Fähren bringen dich täglich von Lübeck nach Helsinki. An Bord erwarten dich großzügige Kabinen, eine finnische Sauna und skandinavisches Buffet. Dein Auto oder Wohnmobil und alles, was du sonst noch an Gepäck und Angel-Equipment brauchst, reisen natürlich mit.

Bei Online-Buchung mit dem Angebotscode SAIMAA erhältst du 10 % Ermäßigung auf ausgewählte Abfahrten im Jahr 2024.*

*Hochsaison ausgenommen (Travemünde-Helsinki 17.6.-11.8 und Helsinki-Travemünde 5.7.-31.8.). Begrenzte Verfügbarkeit.

Angeln am Saimaa – Grundlagen

Die Artenvielfalt im Saimaa-See und sein guter Fischbestand machen ihn für Angler besonders attraktiv. Damit das auch so bleibt, wird viel Wert auf ökologisches oder nachhaltiges Angeln gelegt. Ein sorgfältiges Bestandsmanagement stellt sicher, dass Überfischung vermieden wird. Wir haben die wichtigsten Regeln und Infos rund um das Angeln am Saimaa-See zusammengefasst.

Saimaa-See in Finnland
Die Seenplatte in Finnland verfügt nicht nur über zahlreiche Fische, sondern hat auch das sauberste Wasser der Welt.

Das Stippruten- und Eisangeln zählt in Finnland zu den Jedermannsrechten und ist ohne Gebühren oder Genehmigungen möglich. Für alle anderen Fangmethoden benötigen Angler am Saimaa-See einen gültigen Angelschein. Die Lizenzen können tages- oder wochenweise erworben werden und kosten 6 Euro pro Tag oder 16 Euro für eine Woche. Die einfachste Möglichkeit, einen Angelschein zu erwerben, ist online über die Website der finnischen Fischereiverwaltung. Hier kannst du die benötigte Lizenz auswählen, online bezahlen und den Angelschein herunterladen. Alternativ kannst du deinen Angelschein aber auch bei örtlichen Angelgeschäften, Touristeninformationen und vielen anderen Verkaufsstellen vor Ort erwerben.

Neben klassischen Angeltechniken wie Spinnfischen oder Fliegenfischen bietet der Saimaa-See erfahrenen Anglern eine Vielzahl anspruchsvoller Angeltechniken. Von der gezielten Jagd auf Großhechte bis hin zum raffinierten Fliegenfischen für Seeforellen – die Vielfalt der Angelmöglichkeiten am Saimaa-See ist faszinierend und herausfordernd zugleich.

  1. Big-Bait-Angeln: Für passionierte Raubfischangler ist das Big-Bait-Angeln am Saimaa-See eine faszinierende Technik. Durch den Einsatz extragroßer Köder, wie riesige Gummifische oder Swimbait-Modelle, wird gezielt nach Großhechten gesucht. Das erfordert Präzision und Geduld, da die größten Exemplare oft selektiv sind.
  2. Vertical Jigging: Das Vertical Jigging ist ideal für Tiefenfische wie Zander. Mit einem schweren Bleikopf und einem Gummiköder wird senkrecht vom Boot aus gefischt. Diese Technik erfordert genaues Feingefühl, um den Köder auf die gewünschte Tiefe zu bringen und verlockende Bewegungen zu erzeugen.
  3. Twitchbait-Angeln: Twitchbaits, wie flach laufende Jerkbaits, ermöglichen es erfahrenen Anglern, Hechte und Zander mit anspruchsvollen, ruckartigen Bewegungen zu verführen. Die Kunst besteht darin, den Köder durch geschicktes “Twitchen” so realistisch wie möglich erscheinen zu lassen.
  4. Deep-Diving-Crankbait-Fischen: Um die größeren Tiefen des Saimaa-Sees zu erkunden, ist das Angeln mit Deep-Diving-Crankbaits eine effektive Methode. Erfahrene Angler wählen spezielle Köder, die in große Tiefen vordringen können, um Hechte und Zander aus ihren Verstecken zu locken.
  5. Spezialisiertes Fliegenfischen für Seeforellen: Erfahrene Fliegenfischer können ihre Fertigkeiten auf die Seeforellen des Saimaa-Sees anwenden. Dies erfordert präzises Werfen und die Verwendung von speziell entwickelten Fliegen, um diese scheuen Fische zu überlisten. Die Kenntnis der Gewässer und des Verhaltens der Seeforellen ist hier entscheidend.

Der Saimaa-See beherbergt eine breite Vielfalt an Fischarten und eine hervorragende Infrastruktur für Angler. Viele Rastplätze auf den Inseln haben neben einer Feuerstelle ihre eigene Räucherstation, um frisch gefangenen Fisch direkt zuzubereiten. Im klaren Wasser des Saimaa leben Hechte, Zander, Seeforellen und viele weitere Fischarten. Vor allem die Bestände großer Hechte sind beachtlich und die Chancen stehen gut, ein kapitales Exemplar zu fangen. Typisch für die Region sind auch die kleinen „Muikku“ (kleine Maränen). Da die kleine Maräne kaum andere Fische isst, reine Gewässer bevorzugt und kein Zuchtfisch ist, gilt er in Finnland als ein besonders gesunder, schmackhafter und nachhaltiger Fisch. Die kleinen Süßwasserfische werden im Ganzen gebraten oder geräuchert und mit Kopf, Gräten und Flossen gegessen, da diese sehr weich sind und im Mund überhaupt nicht auffallen.

Kleine Maräne am Saimaa-See
Die kleinen Maränen sind typisch für den Saimaa-See und eine besonders schmackhafte Delikatesse.

  1. Seeforelle (Salmo trutta)
    • Vorkommen: Die Seeforelle ist im Saimaa-See heimisch und in den tieferen Gewässern zu finden.
    • Fangzeit: Die beste Fangzeit für Seeforellen liegt in den Frühjahrs- und Herbstmonaten.
  2. Hecht (Esox lucius)
    • Vorkommen: Hechte sind im Saimaa-See weit verbreitet und kommen in praktisch überall vor.
    • Fangzeit: Die Hechtsaison erstreckt sich von Frühling bis Herbst, wobei der Frühling als besonders ergiebig gilt.
  3. Zander (Sander lucioperca)
    • Vorkommen: Zander sind im Saimaa-See häufig anzutreffen, insbesondere in den tieferen und strukturreichen Gewässern.
    • Fangzeit: Die besten Zeiten, um Zander im Saimaa-See zu fangen, sind der Frühling und der Herbst.
  4. Barsch (Perca fluviatilis)
    • Vorkommen: Barsche sind im Saimaa-See weit verbreitet und können in verschiedenen Habitaten, einschließlich flacherer Bereiche, gefunden werden.
    • Fangzeit: Die Fangsaison für Barsche erstreckt sich über den Frühling, Sommer und Herbst.
  5. Maräne (Coregonus albula)
    • Vorkommen: Die Maräne ist typisch für den Saimaa-See, sie bevorzugt kühle, klare Gewässer.
    • Fangzeit: Die Maränensaison im Saimaa-See konzentriert sich oft auf die Frühlings- und Herbstmonate.

In der idyllischen Umgebung des Saimaa-Sees finden Angler zahlreiche Unterkünfte, die genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Sie bieten nicht nur komfortable Übernachtungsmöglichkeiten, sondern auch Gefriertruhen für gefangene Fische und Reinigungsbereiche für Angelausrüstung. Angelguides vor Ort können mit ihrem Wissen über das Gewässer dazu beitragen können, die besten Angelplätze zu finden, die passende Ausrüstung auszuwählen und wertvolle Tipps für eine erfolgreiche Angeltour zu geben. Angesichts der Weitläufigkeit des Saimaa-Sees sind Boote oft unverzichtbar, um abgelegene Angelplätze zu erreichen. Zahlreiche Unterkünfte bieten daher auch einen Bootsverleih für Ruderboote, Motorboote oder spezialisierte Angelboote.

Angeln im Feriendorf Oravi am Saimaa-See
Das Feriendorf Oravi bietet nicht nur typisch finnische Ferienhütten in der Natur, sondern auch zahlreiche Angebote für Angler.

Unterkünfte in Savonlinna

Direkt am Saimaa-See umgeben von fischreichen Gewässern und unzähligen Inseln, eingebettet zwischen den Nationalparks Linnansaari und Kolovesi, liegt das idyllische Feriendorf Oravi. In dem malerischen Ort erstreckt sich das Angebot an Unterkünften von kleinen Hütten bis zur komfortablen Ferienvilla. Oravi ist besonders bekannt für seine spezialisierten Angelausflüge und bietet nicht nur gemütliche Unterkünfte, sondern auch unmittelbaren Zugang zu erstklassigen Angelplätzen. Die wunderschönen Villen mit Seezugang verfügen nicht nur über eine eigene Sauna, sondern auch einen Bootssteg, ein Ruderboot und eine Lagerfeuerstelle. Wer eine der geführten Angel-, Safari- oder Robbentouren bucht, wird vom Guide direkt am eigenen Bootssteg abgeholt.

Wer in der Natur sein möchte und dennoch die Stadtnähe begrüßt, ist im Kanava Resort nahe der Stadt Savonlinna genau richtig. Hier findet man moderne Unterkünfte in einer zauberhaften Umgebung am Ufer des Saimaa-Sees. Neben der Unterkunft stellt das Resort eigene Bootsvermietungsdienste, Angelguides und spezielle Anglerpakete bereit, die die Unterkunft, den Bootsverleih und geführte Angelausflüge kombinieren.

Unterkünfte in Imatra und Lappeenranta

Der Vuoksi Fishing Park in der Region Imatra ist für seine komfortable Unterkünfte bekannt und bietet direkten Zugang zu den Stromschnellen des Vuoksi-Flusses. Dieses Gebiet zeichnet sich durch reiche Bestände an Raubfischen, insbesondere Hechten, aus. Der Fishing Park bietet geführte Touren, Bootsmiete und spezielle Angelzonen für Gäste. Darüber hinaus gibt es in Imatra eine reiche Vielfalt an Ferienhäusern – in Stadtnähe, auf dem Land oder mitten in der Wildnis. Die Saimaa Lakeside Cottages auf der Halbinsel Palpaanniemi bieten beispielsweise sechs Villen mit direktem Seezugang, Booten und Saunas.

Die Villen von Tapion Huvilat verbinden Luxus und Natur: Leicht erreichbar von Lappeenranta, bieten die ganzjährig nutzbaren Villen einen eigenen Zugang zum Saimaa-Ufer, Grillplatz, Ruderboot, Bootssteg und Möglichkeiten zum Angeln, Pilze sammeln sowie Wandern. Jede Villa verfügt über Whirlpool, die Villa Ilona sogar über einen ganzjährig nutzbaren Außen-Jacuzzi für 7 Personen: ein luxuriöses Naturerlebnis in ruhiger Umgebung.

Unterkünfte in Mikkeli

Im Rock and Lake in Kangasniemi findet man bezaubernde Ferienhäuser direkt am See. Von hier aus kann man organisierte Angeltouren mit professionellen Guides auf den Seen Puula und Kyyvesi starten. Für Allein-Fischer stehen Boote mit 10 Sitzen und GPS-Navigator zur Verfügung. Beliebte Ausflugsziele für Angler sind die nahegelegenen Stromschnellen Nykälänkoski, Rauhavirta und Läsäkoski.

Eine besonders charmante Unterkunft in Mikkeli ist auch der familiengeführte Gutshof Tertin Kartano aus dem 17. Jahrhundert. Auf dem Gelände befindet sich neben dem gemütlichen Farmhotel auch das Gutshofrestaurant mit lokalen Spezialitäten und ein kleines Café. Der Gutshof hat zwar keine speziellen Angebote für Angler, aber die ländliche Lage macht es zu einem perfekten Ausgangspunkt für Angel-Ausflüge zu den unzähligen Seen in der Umgebung.