Skip to content
Helsinki

Helsinki

Sehenswürdigkeiten und praktische Reisetipps

Helsinki liegt auf einer Halbinsel am Finnischen Meerbusen und ist mit rund 650.000 Einwohnern die größte Stadt Finnlands. Neben moderner Architektur, faszinierenden historischen Gebäuden und mehr als 100 Museen und Galerien, bietet die Hauptstadt Finnlands auch unberührte Natur in direkter Stadtnähe – waldreiche Nationalparks, malerische Inseln und stolze 130 km Küstenlinie.

Helsinki wurde im Jahr 1550 vom schwedischen König Gustav Vasa gegründet. Zur damaligen Zeit war Turku die wichtigste Stadt des Landes und Helsinki zunächst ein reiner Handelsort. Erst 1812 wurde der Regierungssitz nach Helsinki verlegt. Heute bietet die Hauptstadt Finnlands eine völlig einzigartige Kombination aus lebendiger Urbanität und friedlicher Natur, aus historischen Sehenswürdigkeiten und moderner Architektur. Mit Grünflächen, die weit über 40 % der Stadtfläche bedecken, ist Helsinki eine der grünsten Hauptstädte Europas. Hinzu kommen 130 km Küstenlinie und rund 300 vorgelagerte Inseln, die beliebte Ausflugsziele für Einheimische und Touristen sind.

Helsinki auf einen Blick

Helsinki Dom
  • Gegründet im Jahr 1550 
  • Finnische Hauptstadt seit 1812
  • Nördlichste Hauptstadt der Europäischen Union
  • Bevölkerung: 656.920 Einwohner
  • Sprachen: Finnisch, Schwedisch
  • Küstenlinie: ca. 130 km 
  • Inseln: ca. 300 
  • Höchste je gemessene Temperatur: +33,2°C
  • Niedrigste je gemessene Temperatur: -34,3°C

Helsinki ist eine touristenfreundliche Stadt: die meisten bedeutenden Sehenswürdigen und auch die beliebtesten Stadtviertel sind nur einen kurzen Fußweg voneinander entfernt. Selbst ins Grüne und ans Meer gelangt man vom Stadtzentrum aus schnell zu Fuß. Die Touristeninformation am Hauptbahnhof hält zahlreiche Karten und Stadtpläne bereit, die beim Planen der Städtetour helfen. Den folgenden Vierteln sollten Sie auf jeden Fall einen Besuch abstatten.

1. Historisches Stadtzentrum (Kaartinkaupunki)

Das historische Zentrum der Stadt liegt auf einer Halbinsel, die in den Finnischen Meerbusen ragt. Hier befinden sich unter anderem die beliebten Einkaufsstraßen Aleksanterinkatu und Esplanadi, der alte Marktplatz am Hafen sowie der Senatsplatz mit dem berühmten weißen Dom. Das älteste Viertel Helsinkis hat außerdem zahlreiche beeindruckende Gebäude im Stil der Gotik und Neorenaissance zu bieten.

2. Töölö

Die Töölö-Bucht liegt nordwestlich vom historischen Stadtzentrum und ist eines der grünsten Viertel Helsinkis. Der Stadtteil bietet neben Parkanlagen und Wäldern auch einen idyllischen Sandstrand mit charmanten Strandcafés. Darüber hinaus befinden sich hier das Parlamentsgebäude, die Felsenkirche sowie das Naturhistorische Museum von Helsinki.

Tölöö Bucht
In Helsinki kann man sich vielerorts Boote mieten, beispielsweise beim Verleih Skipperi.

3. Katajanokka Halbinsel

Im Osten grenzt die Halbinsel Katajanokka an das Stadtzentrum an. Sie ist durch einen Kanal vom Festland abgetrennt und über vier Brücken zu erreichen. Hier findet man den Allas Sea Pool, die Uspenski Kathedrale und das berühmte Riesenrad SkyWheel.

4. Kallio

Das ehemalige Arbeiterviertel Kallio liegt rund 1 Kilometer nordöstlich vom historischen Stadtzentrum und ist heute vor allem bei Studenten und Künstlern beliebt. In verschiedenen kleinen Läden und in der Markthalle von Hakaniemi werden hier Kunsthandwerk, finnische Delikatessen, Vintage-Kleidung und vieles mehr angeboten. Besonders bekannt ist Kallio für seine Gastronomieszene und seine zahlreichen Bars und Kneipen, in denen im Gegensatz zu den eher gehobenen Lokalen des Zentrums eher eine lockere, alternative Atmosphäre herrscht.

Siltanen im Studentenviertel Kallio
Siltanen im Studentenviertel Kallio beherbergt eine Vielzahl von Clubs, Bars und Restaurants.

5. Design District

Streng genommen ist der Design District kein eigener Stadtteil, sondern erstreckt sich über mehrere Viertel Helsinkis. Er umfasst 25 Straßen in den Vierteln Punavuori, Kaartinkaupunki, Kamppi und Ullanlinna. Die 200 Mitglieder des Design Districts sind an dem entsprechenden Aufkleber in ihren Schaufenstern zu erkennen. Wenn Sie diesem kleinen schwarzen Logo folgen, finden Sie Design- und Antiquitätengeschäfte, Modeboutiquen, Kunstgalerien, Ausstellungsräume, Restaurants und Designhotels sowie die führenden Design- und Architekturmuseen in Finnland. In den kreativen Vierteln werden auch zahlreiche Kulturveranstaltungen angeboten – von Open-Air-Konzerten bis hin zur Lichtkunst. 

1. Dom von Helsinki und Senatsplatz

Der die Stadt überragende weiße Dom aus dem 19. Jahrhundert zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Helsinkis. Die fünf grünen Kuppeln und die strahlend weiße Fassade der evangelisch-lutherischen Kathedrale überragen den Senatsplatz. Die Treppen vor dem Dom sind ein beliebter Treffpunkt und auf dem großen Platz finden das ganze Jahr über zahlreiche Veranstaltungen statt.

2. Uspenski-Kathedrale

Die eindrucksvolle orthodoxe Uspenski-Kathedrale vereint die moderne, geschwungene Form der Kirchenkuppel mit rustikalen, grob gehauenen Felswänden. Sie wurde 1868 im Katajanokka-Viertel von Helsinki fertiggestellt und ist die größte orthodoxe Kirche Westeuropas. Mit ihren goldenen Kuppeln und der roten Backsteinfassade ist die Kirche eines der deutlichsten Symbole des russischen Einflusses auf die finnische Geschichte.

Uspenski Kathedrale
Uspenski-Kathedrale

3. Felsenkirche

Ein ganz besonderer Sakralbau ist die Felsenkirche: Eine unterirdische Kirche, die in den natürlichen Felsen gebaut wurde. Sie verfügt über eine gigantische Kuppel aus Kupfer und einen Altar, der aus einem Felsen aus der Eiszeit gehauen wurde. Dank der exzellenten Akustik werden hier oft Konzerte abgehalten.

4. Johanniskirche

Weniger bekannt, aber nicht weniger eindrucksvoll ist die Johanniskirche, die ebenfalls direkt im Stadtzentrum liegt. Sie gilt als das Hauptwerk der Neugotik in Finnland. Die Anhöhe, auf der die Kirche errichtet wurde, diente zuvor beim Mittsommerfest als Ort für das traditionelle Johannisfeuer. Daher wurde Johannes der Täufer als Namenspatron der Kirche gewählt. 

Johanniskirche in Helsinki
Johanniskirche in Helsinki

5. Hafen und alte Markthalle

Der Hafen der Stadt ist Touristenmagnet. Hier herrscht an Sommertagen ein reges Treiben, wenn auf dem Marktplatz Obst, Gemüse, frisch gefangener Fisch und Souvenirs verkauft werden. Außerdem befindet sich direkt am Hafen die Vanha kauppahalli, die älteste Markt- und Kaufhalle von Helsinki.

6. SkySauna im Riesenrad und Allas Sea Pool

Der Allas Sea Pool mit beheizten Pools, Meeresschwimmbad und drei Saunen ist nur einen Steinwurf vom Marktplatz entfernt. Hier kann man in aller Ruhe entspannen und dabei die Aussicht über den Hafen genießen. Direkt nebenan befindet sich die spektakuläre SkySauna – eine Sauna in einer Riesenrad-Gondel. Sie bietet Platz für fünf Personen und kann zum privaten Gebrauch gemietet werden. Ein Whirlpool ist auch dabei.  

7. Festungsinsel Suomenlinna

Die Insel Suomenlinna erreicht man vom Marktplatz Kauppatori aus innerhalb von 15 Minuten mit der Fähre. Dort finden Besucher die gleichnamige Festung aus dem 18. Jahrhundert und verschiedene Kriegsmuseen zur Geschichte Finnlands. Die Festung wurde 1991 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.

Suomenlinna im Frühling
Suomenlinna im Frühling

8. Vergnügungspark Linnanmäki

Etwas nördlich vom Stadtzentrum liegt der Freizeitpark Linnanmäki mit rund 40 Fahrgeschäften verschiedener Größe. Am bekanntesten ist die bereits 1951 gebaute Holzachterbahn Vuoristorata. Der Eintritt in den Park ist frei und auch einige Fahrgeschäfte können kostenlos genutzt werden.

9. Oodi Bibliothek

Die Zentralbibliothek Oodi ist ein lebhafter Treffpunkt mitten im Herzen von Helsinki. Das Gebäude mit einer beeindruckenden modernen Architektur ist weit mehr als nur ein Ort zum Bücher ausleihen, hier finden zahlreiche Events und Vorträge statt und es gibt ein gemütliches Café, in dem man in aller Ruhe die einzigartige Atmosphäre genießen kann.

10. Sibelius Park und Sibelius Monument

Der Sibelius Park ist ein erholsamer und beliebter Stadtpark in Helsinki. Er liegt im Stadtteil Tööölö, in der Nähe vom Meer. Die Anlage wurde Jean Sibelius gewidmet – dem mit Abstand bekanntesten finnischen Komponisten. Das Sibelius Monument ist eines der bekanntesten Denkmäler der Stadt mit 600 in einer Wellenform angeordneten Orgelpfeifen aus Stahl.

Sibelius Monument
Sibelius Monument

Den finnischen Winter kann man nur nördlich des Polarkreises erleben? Stimmt nicht ganz! Auch in und rund um Helsinki lassen sich Schnee und Kälte auf typisch finnische Art genießen: Sobald es kalt wird, öffnen in vielen Stadtteilen künstliche Eisbahnen. Jung und Alt können hier sicher Schlittschuh laufen und Eishockey spielen. Für Ski-Langlauf-Fans bietet Helsinki zahlreiche Möglichkeiten: In schneereichen Wintern können bis zu 200 km gut gespurte Langlaufloipen erkundet werden.

Suomenlinna im Winter
Helsinki hat im Winter einen ganz besonderen Charme.

Auch Schlittenfahren kann man an vielen Stellen in Helsinki – den tollsten Ausblick auf die Ostsee gibt es dabei wohl im Kaivopuisto-Park, an der südlichsten Spitze der Stadt. Zwischen dem Marktplatz und dem Kaivopuisto Park gibt es mit dem Observatory Hill (Tähtitorninmäki) eine weitere tolle Rodelpiste – perfekt für einen Familienausflug. Passionierte Angler können beim Eisfischen eine ganz besondere Facette ihres Sports erleben. Bei der Eisangel-Tour bohrt jeder Teilnehmer sein Loch ins Eis, um dann mit kurzer Rute auf Fischfang zu gehen. Zu Weihnachten gibt es auch einen Weihnachtsmarkt am Dom mit köstlichen skandinavischen Spezialitäten.

Weihnachtszeit in Helsinki
Weihnachtszeit in Helsinki

Selbst “arktisch” anmutende Winteraktivitäten sind möglich: Im Nuuksio-Nationalpark direkt vor den Toren Helsinkis können Urlauber Hundeschlittenfahrten unternehmen und den südlichsten Rentierpark Finnlands besuchen. Oder wie wäre es mit einer Schneeschuhtour durch die verschneiten Wälder und über gefrorene Seen? Eine Rast am Lagerfeuer mit heißen Getränken gehört mit zum Programm. Wer sich nach eisigen Winteraktivitäten drinnen aufwärmen möchte, ist in Helsinki auch genau richtig: Hier gibt es nicht nur unzählige Restaurants, Bars, Shops und Boutiquen, sondern auch über 100 Museen und Galerien und vor allem zahlreiche öffentliche Saunas – von der schlichten Holzsauna bis zur echten Wellness-Oase.

Gastronomie und Nachtleben

Wer die finnische Lebensart erleben möchte, kommt bei einem Kurztrip nach Helsinki ganz auf seine Kosten. Kulinarisch bietet Helsinki für jeden Geschmack neue Erlebnisse. Neben finnischer und skandinavischer Küche finden Sie in Helsinki auch lappländische und russische Spezialitäten. Im Sommer laden viele Sommerrestaurants auf die umliegenden Inseln ein. Die frische, regionale finnische Küche überrascht mit Gerichten wie Rentierfilet mit Lakritzsoße oder der finnischen Variante der Bouillabaisse. Am Abend kann man sich in eines der trendigen Restaurants oder Bars begeben wie zum Beispiel in das wundervolle Restaurant Ravintola Latva (Pohjoinen Makastiinikatu 9). Einen großartigen Blick auf die Skyline Helsinkis und das Meer bietet die Ateljee Bar, die sich auf der Dachterrasse des Hotels Sokos Torni (Yrjönkatu 26) befindet. Liebhaber von Jazz-Musik werden in der Bar Storyville (Museokatu 8) neben dem Parlamentsgebäude auf ihre Kosten kommen. 

Die Leidenschaft der Finnen für gutes Essen zeigt sich auch beim kulinarischen Festival „Taste of Helsinki“ im Juni. Dieses gastronomische Großereignis gewährt Einblicke in die gute Küche der besten Restaurants der Stadt: Hier können Sie sich Ihr eigenes Menü aus den teilnehmenden Restaurants zusammenstellen und einfach genießen! Und das ist nicht das einzige Food-Event. Kulinarischer Ausnahmezustand herrscht ungefähr alle drei Monate, wenn zum „Restaurant Day“ eingeladen wird. Dann kann jeder Hobbykoch einen Tag lang sein eigenes kleines Popup-Restaurant aufmachen und Gäste verwöhnen. Wo? In Helsinkis Parks, Straßenecken und Höfen sowie in privaten Wohnungen und Büros.

Shopping in Helsinki

Shopping macht in Helsinki dank der überschaubaren Stadtgröße gleich doppelt so viel Spaß! Die besten Läden und Boutiquen befinden sich stets in Laufnähe. Ein Tipp für Helsinki sind die Einkaufsmeilen wie Aleksanterinkatu und Mannerheimintie. Sie beherbergen ausgezeichnete Restaurants, Cafés, Designershops und Schmuckgeschäfte. Auch viele Märkte lassen die Herzen von Gourmets und Schnäppchenjägern höherschlagen. Die Annankatu steht für antike, finnische Möbel und verzaubert Besucher mit ihrem besonderen Charme auf den ersten Blick. Die Einkaufsmöglichkeiten in Helsinki bestechen insbesondere mit der hervorragenden Auswahl an besonders schönen Souvenirs wie Lappenhüten.

Aleksanterinkatu im Winter
Einkaufsmeile Aleksanterinkatu im Winter

Museen und Galerien in Helsinki

Helsinki hat Besuchern mehr als 60 Museen und 70 Galerien zu bieten. Das Kunstmuseum Ateneum zeigt in wechselnden Ausstellungen die Werke finnischer und internationaler Künstler. Das Kiasma präsentiert zeitgenössische Kunst aus aller Welt, genau wie das 2018 eröffnete moderne Museum Amos Rex im eindrucksvollen historischen Gebäude Lasipalatsi (Glaspalast). Weitere spannende Museen im Stadtzentrum sind das Designmuseum oder die Kunsthalle Helsinki. Was viele nicht wissen: Helsinki ist neben Brüssel, Paris oder Wien eine der wichtigsten europäischen Städte für Jugendstil-Architektur. Die Stadt verfügt über mehr als 500 Gebäude in dieser bemerkenswerten, märchenhaften Bauweise.

Saunas in Helsinki

Wer das Herz der finnischen Lebensart kennenlernen möchte, kann eine der vielen öffentlichen Saunen in Helsinki besuchen. Von den modernen Wellness-Oasen Löyly und Allas Sea Pool mitten im Stadtzentrum über die exklusive SkySauna im Riesenrad bis hin zur holzbeheizten Kotiharju-Sauna im Stadtteil Kallio gibt es viel zu erleben. Löyly ist ein öffentlicher Sauna- und Restaurantkomplex im Stadtteil Hernesaari an der Südspitze Helsinkis mit direktem Zugang zum Meer. Hier gibt es eine traditionell finnische Rauchsauna, zwei weitere holzbeheizte Saunas, eine ganzjährig geöffneteTerrasse und ein Restaurant. Das moderne Gebäude aus nachhaltigem, hellen Holz fügt sich wunderbar in die raue Schärennatur ein. Kotiharju ist eine traditionelle mit Holz beheizte öffentliche Sauna, die bereits 1928 gegründet wurde. Sie hat nicht viel mit einer modernen Wellness-Oase zu tun, bietet dafür aber ein ursprüngliches und authentisch finnisches Sauna-Erlebnis. 

Sauna auf der Insel Lonna
Öffentliche Sauna auf der Insel Lonna

Die Sauna ist ein wichtiger Teil des finnischen Lebensstils und eine Wohltat für Körper und Seele. Dieser Bestandteil der finnischen Kultur blickt auf eine jahrhundertalte Tradition zurück und hat für viele Finnen einen fast sakralen Charakter. Was aber nicht heißen soll, dass man dabei keinen Spaß haben darf: Bier und gegrillte Würstchen gehören ebenso zum perfekten Saunaerlebnis wie das traditionelle Schlagen der Haut mit frischen Birkenzweigen. Helsinki feiert sogar einmal im Jahr einen Saunatag, bei dem auch private Saunen für die Öffentlichkeit geöffnet werden können.

Natur und Inseln

Kaum eine Hauptstadt ist so grün wie Helsinki. Sogar im Stadtzentrum finden sich zahlreiche großzügig angelegte Parks. Und das Meer ist ohnehin allgegenwärtig. Rund um Helsinki gibt es mehr als 300 Inseln. Im Sommer verbringen die Finnen dort gern einen Tag am Strand, machen ein Picknick, grillen, gehen spazieren. Wer will, lässt den Trubel der Stadt hinter sich und bricht mit der Suomenlinna-Fähre auf zu einer der nahe gelegenen Schäreninseln. Manche Inseln werden mehrmals täglich mit einer Fähre angefahren, zum Beispiel die Festungsinsel Suomenlinna, die Erholungsinsel Seurasaari oder die Vallisaari-Insel. Wer ein Stück echte Wildnis erleben möchte, fährt in den nahegelegenen Nuuksio Nationalpark. Hier gibt es nicht nur dichte Wälder, Wildtiere und zahlreiche Wanderwege, sondern auch Finnlands südlichsten Rentierpark.

Sipoo Nationalpark bei Helsinki

Kaum zu glauben, aber die weiten Wälder von Sipoonkorpi sind gerade mal 20 Kilometer vom Hauptbahnhof Helsinki entfernt. Die friedliche Umgebung des Nationalparks ist eine grüne Oase für die Hauptstadtbewohner. Auch Urlauber erleben im Sipoo Nationalpark den finnischen Wald in seiner ursprünglichsten Form. Bei einer geführten Wanderung mit erfahrenen Guides gibt es Spannendes und Wissenswertes über die nordische Natur zu entdecken. Aber auch auf eigene Faust können Urlauber die gut ausgeschilderten Trails nutzen. Unterwegs finden sich immer wieder Feuerstellen zum Grillen und Picknicken. Im Spätsommer und Herbst warten Beeren und Pilze am Wegesrand.

Das Restaurant Tila am Rande des Nationalparks ist einen Besuch wert. Der sympathische Familienbetrieb ist gleichzeitig ein Bauernhof mit vielen Tieren. Die frischen Spezialitäten der Saison werden hier mit Leidenschaft nach traditionellen Rezepten zubereitet. Mitglieder des Finnlines-Treueprogramms Star Club Mitglieder erhalten hier 10 % Rabatt auf Speisen und Café-Spezialitäten.

Turku, Porvoo und Tampere

Mit dem Auto oder der Bahn können Urlauber auch viele weitere Städte der Region besuchen. Im Südwesten des Landes, etwa 2 Autostunden entfernt, liegt die ehemalige finnische Hauptstadt Turku – das Tor zum Schärenmeer mit seinen zehntausenden Inseln. Turku bietet dank seiner langen Geschichte nicht nur zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten, sondern ist auch ein international bekanntes kulinarisches Reiseziel. Am Ufer des Aura-Flusses findet man ein Spitzenrestaurant nach dem anderen und viele Events konzentrieren sich auf die lokale Küche und ihre zahlreichen Delikatessen.

Porvoo
Porvoo ist nur 30 Minuten von Helsinki entfernt.

180 km nördlich von Helsinki befindet sich die Sauna-Hauptstadt Finnlands: Tampere liegt auf einer schmalen Landenge zwischen den malerischen Seen Näsijärvi und Pynäjärvi. Nicht weit entfernt finden Reisende unberührte Wildnis in den Nationalparks Seitseminen und Helvetinjärvi. Die Stadt selbst bietet trotz ihrer Größe einen unwiderstehlichen Kleinstadtcharme – und natürlich unzählige öffentliche Saunas.  Porvoo, die zweitälteste Stadt Finnlands, ist nur eine halbe Stunde von Helsinki entfernt. Die kleine Stadt ist der perfekte Ausgangspunkt, um sich auf dem Land zu entspannen, die finnische Natur des nahegelegenen Archipels mit den vielen kleinen Inselchen zu genießen und sich von moderner finnischer Küche verwöhnen zu lassen.

Helsinki im Herbst
  • Sprache: Amtssprachen sind Finnisch und Schwedisch. Die meisten Finnen sprechen allerdings gut Englisch.
  • Währung: Die finnische Landeswährung ist der Euro. Bargeld ist in Finnland unüblich, in der Regel wird mit Karte gezahlt. 
  • Zeitzone: Helsinki liegt in der Osteuropäischen Zeitzone (OEZ), eine Stunde vor der Zeit in Deutschland. 
  • Notruf: Notrufnummer für Polizei, Notarzt und Feuerwehr ist die 112.
  • W-LAN: Um kostenfreies W-LAN zu nutzen, können Sie sich einfach mit dem “Helsinki City Open WLAN” verbinden. Im Stadtzentrum und an den Häfen gibt es zahlreiche Hotspots. 
Ist Helsinki teuer?

Die Lebensmittelpreise sind in Finnland etwas höher als in Deutschland und auch bei den Restaurants in Helsinki müssen Urlauber ein wenig tiefer in die Tasche greifen. Für ein Abendessen in einem guten Restaurant sollte man zwischen 25 und 60 Euro pro Person einplanen. Vor allem alkoholische Getränke sind deutlich teurer als hierzulande. Eine preiswerte Alternative für das Mittagessen ist die Alte Markthalle am Hafen von Helsinki. Hier gibt es nicht nur regionale Lebensmitteln, sondern auch viele kleine Gerichte wie Suppen, frischen Lachsstullen oder Salate. Auch die Hotelzimmer in Helsinki sind nicht ganz günstig. Die Preise für ein Doppelzimmer beginnen bei ca. 100 Euro pro Übernachtung. Wer nur für einen Tag in Helsinki vorbeischauen möchte, kann auf die Übernachtung in der Stadt verzichten und stattdessen eine Minikreuzfahrt von Lübeck nach Helsinki unternehmen.

Wie lange sollte man in Helsinki bleiben?

Egal ob man wenige Stunden oder eine ganze Woche zur Verfügung hat, Helsinki ist immer einen Besuch wert! Um alle Sehenswürdigkeiten der Stadt zu entdecken, sind für die meisten Urlauber vermutlich 3 Tage ideal. Wer auch das schöne Umland, die Nationalparks oder die nahegelegenen Schäreninseln erkunden möchte, sollte lieber eine ganze Woche einplanen.

Was ist die beste Reisezeit für Helsinki?

Der Sommer ist in Helsinki wärmer, als viele vermuten und es kann durchaus Tage mit 30 Grad oder mehr geben. Die höchste bisher gemessene Temperatur betrug 33,2 Grad (28. Juli 2019). Im Allgemeinen sind die Sommermonate Juni, Juli und August bei Urlaubern am beliebtesten. Im Winter kann man in Helsinki nicht nur über den traditionellen Weihnachtsmarkt bummeln, sondern auch Wintersport mitten in der Stadt machen, etwa Schlittschuhlaufen, Langlaufski oder Eisangeln. Und wer es den Finnen gleichtun möchte, springt natürlich nach der Sauna direkt ins Eisloch.

Der Herbst kann in Helsinki fast als Geheimtipp gelten. Das Laub in den Parks verfärbt sich in wunderschöne rot-goldene Farben. In den Restaurants kommen regionale Spezialitäten wie Beeren, Pilze oder Wildgerichte auf den Tisch. Mit etwas Glück zeigen sich im Oktober sogar die Polarlichter über Helsinki. Und falls es doch einmal regnet, kann man einfach eins der rund 80 Museen besuchen. Die Frühlingszeit in Helsinki ist kurz, aber intensiv: Während im April oft noch Schnee fällt, steigen die Temperaturen im Mai schon auf etwa 14 Grad und die Natur erwacht zu neuem Leben. Am 1. Mai wird der Frühling in Finnland mit großen Vappu-Feiern begrüßt, einer Mischung aus Frühlingsfest, Studentenfeier und Karneval.

Wie weit ist es von Deutschland nach Helsinki?

Die kürzeste Entfernung zwischen Deutschland und Finnland beträgt rund 1.100 km Luftlinie (von Lübeck nach Helsinki). Die Finnlines-Fähren sind die einzige direkte Fährverbindung und legen die 611 Seemeilen (1132 km) von Lübeck-Travemünde nach Helsinki in rund 30 Stunden zurück. Alle Schiffe sind mit komfortablen Kabinen, Restaurant, Bar, Shop, Sauna sowie Whirlpool und Kinderspielbereich ausgestattet.

Anreise Helsinki

6-tägige Städtereise
nach Helsinki

Dieses Reisepaket kombiniert eine entspannte Seereise über die Ostsee mit einem aufregenden Städtetrip! Die Reisenden verbringen drei Nächte an Bord der komfortablen Star-Klasse-Schiffe von Finnlines und zwei Nächte in der finnischen Hauptstadt.

Blick aus der Kabine

Minikreuzfahrt Helsinki 

Erleben Sie eine spannende Minikreuzfahrt über die Ostsee von Lübeck-Travemünde nach Helsinki in Finnland ab 328 € pro Person – Mahlzeiten im Buffetrestaurant inklusive! In der finnischen Hauptstadt haben Sie 5-6 Stunden Aufenthalt.